Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Neways (nur zu Illustrationszwecken) Elektronikproduktion | 22 Februar 2018

Neways steigert Umsatz und erzielt höheres Ergebnis im Jahr 2017

Neways Electronics erreichte einen Nettoumsatz von EUR 438,7 Million gestiegen. Dieser liegt damit 11,6 Prozent über dem Wert vom Vorjahr, hauptsächlich aufgrund starker Beiträge aus den Sektoren Halbleiter und Automotive.
Huub van der Vrande, CEO, erklärt zu den Finanzzahlen: "2017 war in jeder Hinsicht ein arbeitsintensives und ereignisreiches Jahr mit höheren Anforderungen als im Vorjahr. Der Anstieg des Umsatzes war mit 11,6 Prozent höher als erwartet und betrug EUR 438,7 Millionen. Dies zeigt, dass Neways gut positioniert ist, um mit seinen Kunden zu wachsen und vom Wirtschaftswachstum zu profitieren. Dieses schnelle Wachstum hat zusammen mit dem größeren Umfang und der Komplexität der Projekte jedoch auch Auswirkungen auf die Organisation. In diesem Jahr muss der Logistikprozess weiter verbessert werden, um auch zukünftig effizient arbeiten zu können, vor allem angesichts der angespannten Versorgungslage auf dem Komponentenmarkt, was in diesem Jahr sicherlich berücksichtigt werden muss."

Kurzübersicht zu den Finanzzahlen

  • Auftragseingang liegt 21,3 Prozent über dem Wert des Geschäftsjahres 2016, hauptsächlich durch neue Aufträge bei Halbleiter, Automotive und Industrial.
  • Auftragsbestand steigt auf EUR 263,6 Mio. zum Jahresende von 2017 im Vergleich zu EUR 191,3 Mio. zum Jahresende von 2016.
  • Gewinnspanne von EUR 171,3 Mio., ein Anstieg um 11,4 Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2016 aufgrund der erweiterten Aktivitäten.
  • Ein normalisiertes Betriebsergebnis von EUR 15,3 Mio., ein Anstieg um 20,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte von 2017 stieg das Aktivitätsniveau schneller als erwartet. Dies führte zu einem erhöhten Einsatz von Zeitarbeit und anfänglich auch zu einer geringeren Effizienz in Arbeitsabläufen und Prozessen. In Kombination mit den Anlauf- und Einarbeitungseffekten sowie Engpässen am Komponentenmarkt ist die Ergebnisverbesserung [teilweise] begrenzt. Im Laufe des Jahres wurden auch Investitionen in die Organisation getätigt, um größere und komplexere Projekte kosteneffizient und reibungslos abwickeln zu können.
  • Nettoergebnis steigt um 2,1 Prozent auf EUR 9,9 Mio. aufgrund des besseren Betriebsergebnisses und geringerer Finanzierungskosten. Dies wird weitgehend durch eine höhere Steuerlast in 2017 gemindert. Das Nettoergebnis im Jahr 2016 wurde durch eine Bewertung einer Steuerforderung in Deutschland in Höhe von EUR 1,8 Mio. gegenüber EUR 0,6 Mio. in 2017 positiv beeinflusst.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1