Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© safran Elektronikproduktion | 28 Dezember 2017

Fusionskontrolle genehmigt Zusammenschluss von Safran und Zodiac

Die EuropĂ€ische Kommission hat die geplante Übernahme von Zodiac Aerospace durch Safran ohne Auflagen genehmigt. FĂŒr das Vorhaben gebe es auf den betroffenen MĂ€rkten keinen Anlass zu wettbewerbsrechtlichen Bedenken.
Die fĂŒr Wettbewerbspolitik zustĂ€ndige EU-Kommissarin Margrethe Vestager erklĂ€rte dazu: "Die französischen Unternehmen Safran und Zodiac spielen auf den MĂ€rkten fĂŒr Luft- und Raumfahrt zwar eine wichtige Rolle, aber die einschlĂ€gigen MĂ€rkte in Europa werden auch weiterhin von einem starken Wettbewerb geprĂ€gt sein. Deshalb können wir den geplanten Zusammenschluss, aus dem ein starker europĂ€ischer Akteur hervorgehen wird, nach den EU-Fusionskontrollvorschriften genehmigen.“

Das französische Unternehmen Safran ist weltweit in der Luft- und Raumfahrtindustrie tĂ€tig. Im Rahmen seiner Triebwerksparte entwickelt und produziert es Flugzeugtriebwerke, Hubschrauberturbinentriebwerke und Triebwerke fĂŒr die Raumfahrt. DarĂŒber hinaus stellt Safran weitere Arten von FlugzeugausrĂŒstung bereit, wie etwa Landesysteme, RĂ€der und Bremsen, Triebwerksgondeln, elektrische Anlagen und Verkabelungssysteme.

Auch Zodiac Aerospace ist ein in der Luft- und Raumfahrtindustrie tĂ€tiges französisches Unternehmen. Es entwickelt und produziert FlugzeugausrĂŒstung wie elektrische Anlagen und Verkabelungssysteme, Bordsysteme, beispielsweise Sitze und KĂŒcheneinsĂ€tze, und bietet Lösungen fĂŒr Raumfahrtanwendungen an. Sein Produktangebot umfasst Sitze fĂŒr Luftfahrzeuge, Kabinenausstattung und verschiedene AusrĂŒstungen, u. a. Sicherheits-, Elektro-, Kontroll- sowie Wasser- und Abwassersysteme.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.05 15:01 V11.10.4-1