Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Kuka Elektronikproduktion | 21 August 2017

Kuka liefert Batterieproduktionsanlage für Elektrofahrzeuge

Kuka Industries hat von einem europäischen Hersteller aus der Automobilindustrie einen Auftrag über die Lieferung einer weiteren Batterieproduktionsanlage erhalten.
Der Auftragswert liegt im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich und wurde im zweiten Quartal 2017 gebucht. Der Produktionsstart ist für Mitte 2019 geplant.

Kuka Industries hat die Produktionsanlage zur Herstellung von Batteriemodulen und Hochvoltspeichern für den Einsatz von Elektrofahrzeugen geplant und eingerichtet. Dabei werden einzelne Batteriezellen zu Modulen und maßgefertigten Batteriesystemen weiter verarbeitet. Die zu liefernde Anlage basiert auf den KUKA Standardzellen und ist hochgradig automatisiert und modular, so dass weitere zusätzliche Prozessmodule integriert werden können.

„Die Anforderungen in diesem Bereich sind hoch. Gerade in der Batteriemodulfertigung fordern Fahrzeughersteller neben reproduzierbarer Qualität auf höchstem Niveau eine skalierbare Automatisierungslösung, die es dem Hersteller ermöglicht, sich der steigenden Nachfrage anzupassen“, erläutert Alwin Berninger, Vorsitzender der Geschäftsführung Kuka Industries GmbH.

„Die E-Mobilität ist eine Chance für KUKA. Gemeinsam mit unseren Kunden schaffen wir es, die Elektrifizierung in der Automobilbranche voranzutreiben. Dieser Auftrag ist eine Auszeichnung für unser Leistungsspektrum“, betont Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender KukaA AG.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2