Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 23 Mai 2007

SCM Microsystems verzeichnet zweites Quartal in Folge mit Nettogewinn

SCM Microsystems, Inc., ein Hersteller von Lösungen fĂŒr den gesicherten Zugang zur digitalen Welt mit Sitz in Ismaning bei MĂŒnchen, erzielt im ersten Quartal 2007 zum zweiten Mal in Folge einen Nettogewinn. Zudem wird ein Rechtsstreit mit Kudelski S.A. beigelegt.
Die UmsĂ€tze des ersten Quartals 2007 liegen mit 8,5 Mio. US-Dollar 14 Prozent ĂŒber den UmsĂ€tzen des Vorjahresquartals. Davon wurden 7,1 Mio. US-Dollar mit Produkten aus dem GeschĂ€ftsbereich PC Security und 1,4 Mio. US-Dollar mit OEM-Produkten im Bereich Digital Media erzielt. Im ersten Quartal 2006 hatte SCM Microsystems 7,4 Mio. US-Dollar umgesetzt. Mit 44 Prozent lag die Bruttomarge im ersten Quartal deutlich ĂŒber den 36 Prozent des Vorjahresquartals. Verbesserungen in der LagerbestandsfĂŒhrung und ein verbessertes Kostenmanagement fĂŒhrten zum zweiten Mal in Folge zu einer Bruttomarge von ĂŒber 40 Prozent. Die Betriebsaufwendungen beliefen sich im ersten Quartal 2007 auf 3,9 Mio. US-Dollar. Dies beinhaltete Abschreibungen auf immaterielle VermögensgegenstĂ€nde in Höhe von 0,2 Mio. US-Dollar. Verglichen mit dem ersten Quartal 2006 ist dies ein RĂŒckgang um 30 Prozent von damals 5,5 Mio. US-Dollar. Die ErtrĂ€ge vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle VermögensgegenstĂ€nde (EBITDA) betrugen 40 000 US-Dollar, verglichen mit einem negativem EBITDA von 2,7 Mio. US-Dollar im ersten Quartal des Vorjahres. Die liquiden Mittel des Unternehmens liegen zum Ende des ersten Quartals 2007 bei 34,4 Mio. US-Dollar. Zum Jahresende 2006 lagen diese bei 34,9 Mio. US-Dollar.

Das Unternehmen geht fĂŒr das Jahr 2007 weiterhin von einer Umsatzsteigerung von 15 bis 20 Prozent bzw. UmsĂ€tzen im Bereich von 38,6 bis 40,3 Mio. US-Dollar im Vergleich zum Jahr 2006 aus. Die UmsĂ€tze der ersten JahreshĂ€lfte werden etwa auf dem Vorjahresniveau liegen bzw. leicht rĂŒcklĂ€ufig sein.


SCM Microsystems hat zudem die Auseinandersetzung mit Kudelski S.A. bezĂŒglich der Schlusszahlung fĂŒr den Verkauf des frĂŒheren SCM-GeschĂ€ftsbereiches Digital TV im Mai 2006 beigelegt. SCM verĂ€ußerte den GeschĂ€ftsbereich Digital TV an die Kudelski-Gruppe fĂŒr 9 Mio. US-Dollar in bar, eine weitere Zahlung in Höhe von 2 Mio. US-Dollar sollte in AbhĂ€ngigkeit bestimmter Entwicklungsprojekte erfolgen. FĂŒr ein Produkt, das ursprĂŒnglich von SCM Microsystems entwickelt wurde, ĂŒbernahm Kudelski S.A. nach dem Verkauf des DTV-GeschĂ€ftes die Verantwortung fĂŒr die weitere Entwicklung. Nach der Beilegung letzter Unstimmigkeiten zahlt Kudelski nun 1,55 Mio. US-Dollar.
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2019.01.11 20:28 V11.10.27-2