Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© columbia construction company Elektronikproduktion | 15 Dezember 2016

Siemens Healthineers erweitert Walpole Standort

Siemens Healthineers investiert in den kommenden vier Jahren USD 300 Millionen in seine Fertigungsstätte für Labordiagnostik in Walpole, Massachusetts.
"Die Erweiterung des Standorts Walpole fügt sich in die strategischen Wachstumspläne des Unternehmens ein und ermöglicht es uns, unsere Fertigungspräsenz in den Vereinigten Staaten, dem größten Markt im Gesundheitswesen weltweit, zu verstärken", erläutert Bernd Montag, Chief Executive Officer von Siemens Healthineers.

Der Standort Walpole beschäftigt zurzeit über 700 Mitarbeiter und ist die Hauptproduktionsstätte für Assays, die auf der ADVIA Centaur-Familie von Immunoassay-Geräten ausgeführt werden, sowie von Verbrauchsmaterialien für die molekularen und Blutgastestgeräte der Produktfamilie. Das Werk wird auch Assays für das Immunoassay-Modul von Atellica produzieren, das sich zurzeit in der Entwicklung befindet.

Das Unternehmen plant, seinen bestehenden 45'000 Quadratmeter großen Komplex aufzurüsten und zu erweitern. Die Erweiterungsmaßnahmen umfassen den Fertigungs-, Lager-, Büro- und Laborbereich. Siemens Healthineers strebt an, mindestens 400 neue Stellen zu schaffen. Langfristig plant das Unternehmen, 700 neue Dauerarbeitsplätze zu schaffen, sodass der Standort bis 2026 insgesamt 1'300 bis 1'600 Mitarbeiter beschäftigen soll.

"Ich bin stolz darauf, dass Siemens sich entschieden hat, seine Produktionsstätte für Labordiagnostik in Massachusetts zu erweitern", sagt Gouverneur Charlie Baker. "Die Kommune begrüßt diese weitere Förderung eines wachstumsorientierten wirtschaftlichen Umfeldes, das zusätzliche Arbeitsplätze für unsere Gemeinden schafft und auf die Unterstützung weltweit wettbewerbsfähiger Biowissenschaften und fortschrittlicher Fertigung ausgerichtet ist. Ich danke Siemens Healthineers für sein Engagement im Bundesstaat Massachusetts und freue mich auf die weitere partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Unternehmen, um dieses wichtige wirtschaftliche Entwicklungsprojekt voranzubringen."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1