Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 11 Mai 2007

Loewe mit Premium Strategie erfolgreich

Der Umsatz des Loewe Konzerns ist in den ersten drei Monaten 2007 wie erwartet von 88,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum um 8 % auf 82,0 Mio. Euro zurĂŒckgegangen. Das Vorjahresquartal war von positiven Impulsen durch die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland sehr begĂŒnstigt.
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt trotz des niedrigeren Umsatz- und Produktionsvolumens in den ersten drei Monaten 2007 mit 4,9 Mio. Euro nur leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Die EBIT-Marge verbesserte sich durch den höheren Umsatzanteil margenstarker LCD-GerĂ€te auf 6,0 %, nach 5,8 % im entsprechenden Vorjahresquartal. "Die ersten Monate 2007 haben unsere Erwartungen erfĂŒllt. Dank der wertorientierten Vermarktung unserer individuellen Premium Produkte im Bereich Home Consumer Electronics hat sich Loewe erfolgreich als die fĂŒhrende Premiummarke im europĂ€ischen FernsehgerĂ€temarkt etabliert," betont der Vorstandsvorsitzende der Loewe AG, Dr. Rainer Hecker.

Wesentliche Ursache fĂŒr den leichten UmsatzrĂŒckgang um 8 % auf 82,0 Mio. Euro im ersten Quartal 2007 sind die im Vorjahreszeitraum enthaltenen UmsĂ€tze mit BildröhrengerĂ€ten und OEM-Lieferungen an Sharp in Höhe von 6,4 Mio. Euro. Bereinigt um diese UmsĂ€tze hat Loewe nahezu den hohen Vorjahreswert erreicht, der von vorgezogenen KĂ€ufen durch die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland profitierte. HauptumsatztrĂ€ger bei Loewe sind weiterhin LCD-FernsehgerĂ€te, deren UmsĂ€tze im ersten Quartal 2007 leicht um 1 % auf 67,1 Mio. Euro gesteigert werden konnten. Dabei verdoppelte sich der Umsatzanteil der großformatigen TV-GerĂ€te (>=37 Zoll) von 22 % im Vorjahresquartal auf 44 % im ersten Quartal 2007.

Trotz der etwas geringeren UmsĂ€tze lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in den ersten drei Monaten 2007 mit 4,9 Mio. Euro nur um 0,2 Mio. Euro unter dem vergleichbaren Vorjahreswert von 5,1 Mio. Euro. Die EBIT-Marge verbesserte sich durch den höheren Umsatzanteil margenstarker LCD-GerĂ€te auf 6,0 %, nach 5,8 % im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. "PreisstabilitĂ€t ist ein wichtiger Faktor fĂŒr den nachhaltigen Erfolg von Loewe und erhöht das Vertrauen in die WertstabilitĂ€t der Marke. FĂŒr den Ausbau der Marge und die konsequente Durchsetzung der Loewe Premium Positionierung in Europa verzichten wir bisweilen bewusst auf Umsatz- und Marktanteilssteigerungen", so Dr. Hecker weiter.

Das Highlight des ersten Quartals 2007 war die MarkteinfĂŒhrung von Loewe Individual Compose. Im Mittelpunkt der neuartigen Heimkino-Lösungen stehen dabei die beiden großformatigen Loewe LCD-TVs Individual 40 Compose sowie Individual 46 Compose mit integriertem Empfang fĂŒr hochauflösendes Fernsehen. In Kombination mit den von Loewe entwickelten individuellen Audio-Lösungen entsteht ein flexibles Home Cinema-System der Spitzenklasse. Eine Weltneuheit ist dabei der in das TV-GerĂ€t integrierte Festplattenrecorder, der komfortables, zeitversetztes Aufzeichnen und Anschauen sowohl von hochauflösenden TV- als auch Standard TV-Inhalten ermöglicht. DarĂŒber hinaus geht auch in 2007 die Produktoffensive von Loewe mit der EinfĂŒhrung von großformatigen, hochauflösenden LCD-TVs in den neuen BildschirmgrĂ¶ĂŸen 42, 46 und 52 Zoll weiter. Zudem wird der Bereich Home Cinema-Lösungen mit neuen Lautsprecher Systemen kontinuierlich ausgebaut.

Trotz der in den letzten Monaten wieder stĂ€rker rĂŒcklĂ€ufigen Preise fĂŒr LCD-GerĂ€te ist Loewe fĂŒr das laufende GeschĂ€ftsjahr zuversichtlich. GrĂŒnde dafĂŒr sind die anhaltend dynamische Marktentwicklung bei großformatigen Flachdisplay-TVs in Europa, neue attraktive digitale Produkte sowie das gestiegene Markenbewusstsein der Konsumenten. Dabei wird das Umsatzwachstum im Gegensatz zum Fußball-Weltmeisterschaftsjahr 2006 im zweiten Halbjahr 2007 stattfinden. Dr. Hecker: "FĂŒr das Gesamtjahr 2007 rechnen wir weiterhin mit einem Umsatzwachstum von rund 10 % auf 380 Mio. Euro und einer Ergebnisverbesserung beim EBIT von mindestens 20 % auf 16 bis 18 Mio. Euro."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2