Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 11 Mai 2007

AT&S mit Umsatzplus von 25 Prozent

Mit einem neuen Umsatzrekord von EUR 467 Mio. und einem Gewinn pro Aktie von EUR 1,28 im abgelaufenen Geschäftsjahr bestätigt der Leiterplattenhersteller seine Wachstumsstrategie.
Im Wirtschaftsjahr 2006/07 hat AT&S Austria Technologie & Systemtechnik AG weitere wichtige Schritte in der Wachstumsstrategie gesetzt. Das zweite Werk in China startete mit einer eindrucksvollen qualitativen wie finanziellen Performance, der Einstieg in den Markt f√ľr flexible Leiterplatten gelang durch die Akquisition der koreanischen Tofic und das Kundenportfolio konnte abermals erweitert werden. AT&S festigt damit ihre Position als weltweit f√ľhrender Lieferant f√ľr Leiterplatten f√ľr Mobiltelefone, Digitalkameras, den Automotivebereich und f√ľr Industrie- und Medizintechnik.

Diese Erfolge und die getätigten Investitionen haben bereits im abgelaufenen Jahr zu den neuen Rekordumsätzen der AT&S Gruppe von insgesamt EUR 467 Mio. (+25%) beigetragen. Sie werden aber vor allem in den kommenden Monaten und Jahren ihre volle Auswirkung durch steigende Gewinne entfalten, da die bisherigen Anlaufkosten wegfallen.
‚ÄěWir haben in China und in Korea viel Geld in das zuk√ľnftige Wachstum investiert“, erkl√§rt Harald Sommerer, Vorstandsvorsitzender der AT&S. ‚ÄěErste positive Auswirkungen auf die Gruppe sehen wir schon in den Finanzzahlen.
In den kommenden Jahren werden wir bereits mehr als die H√§lfte der Ums√§tze in Asien erwirtschaften und somit die Profitabilit√§t weiter steigern k√∂nnen.“

‚ÄěDie guten Ergebnisse des abgelaufenen Wirtschaftsjahres und die weiterhin positiven Aussichten werden auch zu einer weiterhin steigenden Dividende f√ľhren. Wir werden der Hauptversammlung eine Dividende von 31 Cent pro Aktie vorschlagen“, k√ľndigt Steen Hansen, Finanzvorstand der AT&S an.
Letztes Jahr lag die Dividende bei 29 Cent.

F√ľr das Wirtschaftsjahr 2007/08, das seit April 2007 l√§uft, erwartet AT&S ein weiteres Umsatz- und Gewinnwachstum. Konkret sollte der Umsatz zwischen EUR 540 Mio. und EUR 550 Mio. erreichen und ein Gewinn pro Aktie von EUR 1,60 bis EUR 1,70 zu Buche stehen. ‚ÄěWir haben uns dann umsatzm√§√üig seit 2002/03, als wir EUR 277 Mio. erwirtschaftet haben, verdoppelt. Im gleichen Zeitraum wird sich der Gewinn von rund EUR 8 Mio. auf rund EUR 40 Mio.
verf√ľnffacht haben“, blickt Harald Sommerer auf die beeindruckende AT&S Performance.
Weitere Nachrichten
2019.01.11 20:28 V11.10.27-2