Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 07 Mai 2007

SolarWorld steigert EBIT um 31 Prozent

Trotz sinkender Preise f√ľr Solarmodule konnte die SolarWorld AG ihren Konzernumsatz im 1. Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 132,8 (Vorjahr: 83,2) Mio. Euro erh√∂hen.
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte um 31 Prozent auf 35,1 (Vorjahr: 26,7) Mio. Euro zu, der Jahres√ľberschuss wuchs um 30 Prozent auf 21,4 (Vorjahr: 16,5) Mio. Euro. Im Umsatz spiegeln sich die erh√∂hten Produktionsmengen und im Ergebnis die auf allen Wertsch√∂pfungsstufen erreichten Kostenreduktionen wider. Neben der guten Versorgung der inl√§ndischen Vertragspartner zu gesenkten Preisen, konnte die Auslandsquote um rund 17 Prozentpunkte seit Jahresende (43 Prozent) auf rund 60 Prozent erh√∂ht werden.

Der Konzern der SolarWorld AG ist ausschlie√ülich im Kerngesch√§ft Solarstromtechnologie t√§tig und dabei auf allen Wertsch√∂pfungsstufen der Solarwirtschaft aktiv: vom Rohstoff Silizium bis zur schl√ľsselfertigen Solarstromanlage. Das Unternehmen unterh√§lt Produktionsst√§tten in Deutschland, Schweden und den USA. Zu den aktuell wichtigsten Absatzm√§rkten z√§hlen Deutschland, die Vereinigten Staaten und im √ľbrigen Europa insbesondere Spanien. Im s√§chsischen Freiberg arbeitet die modernste integrierte Solarfabrik der Welt, in der der SolarWorld-Konzern unter dem Einsatz von Silizium qualitativ hochwertige Solarwafer, Solarzellen und Solarstrommodule herstellt.
Weitere Nachrichten
2019.01.11 20:28 V11.10.27-2