Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Bosch Elektronikproduktion | 16 September 2016

Bosch erweitert Technologie-Zentren in den USA

Bosch stärkt seine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in den USA: Das Unternehmen hat in Pittsburgh, Pennsylvania, sein erweitertes Entwicklungszentrum an einem neuen, zentralen Standort eröffnet, nachdem die bisherigen Räumlichkeiten zu klein geworden waren.

Auf knapp 5 000 Quadratmetern Fläche bietet das nun mitten in Pittsburgh gelegene Technologiezentrum Platz für rund 200 Beschäftigte. „Pittsburgh gilt als Hightech-Hochburg der USA und ist für seine Innovationskraft und Start-up Kultur bekannt“, betonte Mike Mansuetti, Präsident von Bosch in Nordamerika, bei der offiziellen Eröffnung Mitte September. „Durch die Zusammenführung unserer Aktivitäten an einem attraktiveren Standort haben wir beste Voraussetzungen für eine weitere positive Entwicklung“, so Mansuetti. Das Unternehmen setze dabei vor allem auf seine hochqualifizierten Mitarbeiter und die langjährigen Partnerschaften vor Ort, insbesondere mit der renommierten Carnegie Mellon University“, so Mansuetti. Mittlerweile sind am neuen Standort bereits rund 130 Mitarbeiter tätig, die bisher in verschiedenen Gebäuden in der Stadt untergebracht waren. Der Fokus liegt auf der Entwicklung von Internet- und Sicherheitstechnologien für das Internet of Things (IoT). Zudem ist neben der Grundlagenforschung, die bereits seit 1999 in Pittsburgh vertreten ist, auch die Bosch-Tochter Akustica an den neuen Standort gezogen. Sie entwickelt und vertreibt MEMS-Mikrofone (MEMS: Mikroelektromechanische Systeme). Der Markt für diese kleinen Hochleistungsmikrofone wächst weiterhin rasant: Sie sind in Smartphones, Tablets, Wearables und anderen Geräten zu finden.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1