Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© goepel Elektronikproduktion | 29 April 2016

GÖPEL integriert Boundary Scan in SEICA Flying Probe Tester

Die Flying Probe Tester (FPT) der Pilot 4D Linie von SEICA sind ab sofort mit einer Boundary Scan Option von GĂ–PEL electronic verfĂĽgbar.
Das ist eine Produktankündigung von Göpel electronic. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Beide PrĂĽfverfahren bieten zusammen eine kosten- und zeiteffiziente Plattform zum Test elektrischer Baugruppen in der Produktion.

Durch die Integration der Boundary Scan Software „SYSTEM CASCON“ in den Pilot 4D FPT profitiert der Kunde von den Vorteilen und Fähigkeiten beider PrĂĽfverfahren. GegenĂĽber den Einzelverfahren kann mithilfe des interaktiven Tests die gesamte Testabdeckung deutlich erhöht werden. Gleichzeitig können die Fahrwege der Probes im reinen Flying-Probe-Test reduziert werden, indem Testschritte, die bereits durch Boundary Scan abgedeckt werden, ĂĽbersprungen bzw. entfernt werden. Die komplette Lösung wurde auf ein komfortables Zusammenspiel beider Systeme optimiert. So wurde bei der Auswahl der Hardwarekomponenten auf kompatible und empfohlene Schnittstellen geachtet.

Das notwendige Hardware-Paket besteht aus einem USB/LAN Boundary Scan Controller, einem TAP-Transceiver, sowie einem I/O-Modul, welches mithilfe eines vorkonfigurierten Steckers mit den verfahrbaren Probes verbunden wird. Dieser Aufbau kann problemlos in bestehende Systeme integriert werden. Durch die Kombination der Software beider Systeme können interaktive Tests erstellt werden, die dem Anwender noch höhere Prüftiefe und detailliertere Diagnose bieten.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1