Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© makerbot Elektronikproduktion | 27 April 2016

MakerBot läßt bei Jabil produzieren

Das 3D-Druck-Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem EMS-Dienstleister Jabil eingegangen. Hier geht es um die Produktion aller (zukünftigen) MakerBot 3D-Drucker.
"Seit ich die Position des CEO bei MakerBot im April 2015 übernommen habe, haben wir Schritte eingeleitet, um in den professionellen Prototyping-Markt einzusteigen und eine dementsprechende Wachstumsstrategie zu entwickeln. Wir wollen die Art und Weise ändern in der Lehrer und Professoren ihre Studenten auf die Zukunft vorbereiten", schreibt CEO Jonathan Jaglom in einem Blogeintrag.

Jabil biete die Möglichkeit das Unternehmen besser zu positionieren, den raschen Wandel in der Branche zu nutzen und die Herstellungskosten niedriger zu halten. So könne man auf einem globalen Markt konkurrieren.

"Wir erwarten, dass ein flexibles Fertigungsmodell es uns ermöglicht die Produktion schnell den Marktanforderungen anpassen zu können, ohne die Fixkosten einer Fabrik in New York City in Betracht ziehen zu müssen", erklärt er weiter.

MakerBot wird die Produktion in den kommenden Monaten in das Werk von Jabil überführen. Dies bedeutet auch, dass Makerbot seine Fabrik schließen und alle Mitarbeiter entlassen wird.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2