Anzeige
Anzeige
Anzeige
© DELO Elektronikproduktion | 22 April 2016

Delo weiter auf Erfolgskurs

Delo Industrie Klebstoffe konnte ein weiteres Jahr mit deutlichem Plus beenden. Das Unternehmen erwirtschaftete in dem am 31. März 2016 beendeten Geschäftsjahr 80 Millionen Euro, davon etwa 70 Prozent im Ausland.
Der Umsatz lag damit um 8,6 Prozent √ľber dem des Vorjahres, wobei unter anderem China, die USA und Deutschland zweistellige Wachstumsraten verzeichneten.

Auf Branchenebene wuchs der Mittelständler unter anderem in der Automobilelektronik kräftig und konnte die Erlöse in diesem Bereich mehr als 20 Prozent steigern. Zu den weiteren Wachstumstreibern gehörten die Luftfahrt sowie die Konsumerelektronik.

"Wir sind nicht nur vergangenes Jahr sp√ľrbar gewachsen, sondern haben den Umsatz in den letzten f√ľnf Jahren verdoppelt. Das zeigt, dass sich unsere weit √ľberdurchschnittlichen F&E-Ausgaben in H√∂he von 15 Prozent des Umsatzes auszahlen“, sagt Dr.-Ing. Wolf-Dietrich Herold, Gesch√§ftsf√ľhrender Gesellschafter von Delo. "Sie geben uns die M√∂glichkeit, bereits heute in Klebstoffe f√ľr Anwendungen zu investieren, die erst in einigen Jahren eine gro√üe Marktdurchdringung erreichen werden. Damit legen wir das Fundament f√ľr ein organisches, profitables und nachhaltiges Wachstum.“

So stehen die Zeichen bei DELO weiter auf Internationalisierung und Ausbau der Kapazit√§ten. Der Mittelst√§ndler hat im vergangenen Gesch√§ftsjahr die Gr√ľndung einer japanischen Repr√§sentanz vorbereitet und verf√ľgt nun auch in Mexiko, Brasilien, der T√ľrkei, Thailand und den Philippinen √ľber Vertretungen, mit denen die Aktivit√§ten in diesen L√§ndern intensiviert werden.

Am Hauptsitz im oberbayerischen Windach errichtet der Hersteller von Industrieklebstoffen sowie Dosier- und Aushärte-Equipment momentan ein neues Verwaltungsgebäude mit einer Fläche von 4.600 m², das dem kontinuierlichen Wachstum der letzten Jahre Rechnung trägt.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1