Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 17 April 2007

Philips mit mehr Quartalsgewinn als erwartet

Philips hat im ersten Quartal dank des Verkaufs der Beteiligung an TSMC deutlich mehr verdient als erwartet. Wie Philips mitteilte, stieg der Nettogewinn auf von 875 Mio. Euro gegenüber zuvor 160 Mio Euro. Marktbeobachter hatten dagegen einen Gewinn von 804 Mio EUR erwartet.
Allerdings kamen laut Philips 697 Mio. Euro des Gewinns von 875 Mio. Euro aus dem Verkauf eines Anteils von 3,4 Prozent am taiwanesischen Halbleiterhersteller TSMC. Der Betriebsgewinn (Ebit) sank von 335 Mio. Euro auf 292 Mio. Euro. Auch der Quartalsumsatz ging von 7,37 Mrd. Euro auf 5,99 Mrd. Euro zurück, hier hatten die Analysten mit rund 6,14 Mrd. Euro gerechnet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) stieg im vergleich zum Vorjahr aber um knapp 27 Prozent auf 353 Mio. Euro.

Laut Philips war der Umsatzrückgang vor allem auf die Sparten Unterhaltungselektronik und Medizintechnik, sowie auf ungünstige Wechselkurse insbesondere beim USD zurückzuführen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.21 11:51 V11.0.0-2