Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Meilhaus Elektronikproduktion | 16 März 2016

Meilhaus bietet neue Adaptierung für CableEye Kabeltestsystem an

Meilhaus Electronic GmbH stellt eine neue Adapter-Platine CB49 für das CableEye Testsystem, des US-Herstellers CAMI Research, für Kabel und Kabelbäume vor.
Die Platine ist ausgestattet mit Lötpads für TE-Connectivity Micro-MaTch Anschlüsse. Micro-MaTch-Miniatur-Steckverbinder verfügen über ein spezielles Kontaktfedersystem, welche Reibkorrosionen vermeidet. Sie werden daher in allen Bereichen eingesetzt, in denen starke Vibrationen und Reibkorrosionen auftreten können. Unterschiedliche Beispiele finden sich hier in der Industrierobotik, bei verschiedenen Produkten für den Haushalt sowie in allen Arten von Nutzfahrzeugen (Radios, Navigationssysteme etc.). Die Platinen mit der Bezeichnung CB49 sind für 500 VDC/350 VAC klassifiziert und können auf sämtlichen CableEye-Modellen problemlos eingesetzt werden. Die CB49 Boards verfügen zudem über neun Sets mit 20 Lötpads und können so mit verschiedenen Micro-MaTch Steckverbindern verwendet werden.

Das modulare CableEye Testsystem für Kabel und Kabelbäume umfasst unterschiedliche Modelle für Nieder- und Hochspannungstest und ist mit mindestens 128 Testpunkten bis zu 2560 erweiterbar. Die Adaption an unterschiedlichen Anschlusstypen erfolgt hierbei über spezielle Adapter-Aufsteckboards. Die Zahl der verfügbaren Adaptierungen wächst ständig und beinhaltet inzwischen bereits über 60 Karten, davon können die meisten für eine Reihe von Steckverbinder-Typen verwendet werden. Diese werden grafisch korrekt im CableEye User-Interface angezeigt.

Die Adapterplatine CB49 ist immer paarweise und unbestückt erhältlich. Die neun Sets mit 20 Lödpads können mit 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18 und 20-poligen Steckverbindern bestückt werden, welche vom CableEye-System in voreingestellten Positionen automatisch erkannt und dargestellt werden. Steckverbinder, die an nicht voreingestellten Positionen bestückt werden ebenfalls grafisch angezeigt, sobald sie in der PinMap-Software (optional) gemappt wurden.

Das Testsystem erkennt und prüft dabei (Pass/Fail) unter anderem die Kontinuität, den Widerstand, Kurzschlüsse, dielektrischen Durchschlag, Isolationswiderstände, mögliche Fehlverdrahtungen und sporadische Fehler. Das System erfasst, dokumentiert und liefert übersichtliche Kontroll-Prüfberichte zur Auswertung. Es ist sehr einfach zu bedienen und kann daher nach einer kurzen Anlernphase auch von einem entsprechenden Nicht-Fachpersonal betrieben werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2