Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ruag Elektronikproduktion | 10 MĂ€rz 2016

Technologie von RUAG fliegt zum Mars

Die europÀische Marssonde ExoMars Trace Gas Orbiter ist startklar. Am 14. MÀrz soll der Satellit vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur aus seine rund sieben Monate dauernde Reise zum Roten Planten antreten.
Produkte des grössten europĂ€ischen Raumfahrt-Zulieferers RUAG Space sind mit an Bord. ExoMars ist ein gemeinsames Programm der europĂ€ischen Weltraumagentur ESA und der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos zur Erkundung des Mars und seiner Umgebung. Hauptziel ist die Untersuchung, ob auf dem roten Planeten jemals Leben existiert hat oder sogar noch existiert. Das Programm ist zweigeteilt. Der erste Missionsteil, der jetzt startet, besteht aus einem Marsorbiter, dem sogenannten Trace Gas Orbiter (TGO), und einem Landemodul namens Schiaparelli. Die zweite Mission startet 2018 und wird einen europĂ€ischen Mars-Rover sowie eine feste russische Station auf dem Mars absetzen. Hauptauftragnehmer fĂŒr die erste Mission ist die Firma Thales Alenia Space. RUAG Space entwickelte und fertigte in der Schweiz das schwenkbare Teleskop fĂŒr das Instrument Cassis, eine hochauflösende Kamera, mit deren Hilfe der Orbiter auf der Suche nach Methanquellen und einem geeigneten Landeplatz fĂŒr den zukĂŒnftigen Mars-Rover genaue Aufnahmen der MarsoberflĂ€che erstellen wird. GeschĂŒtzt wird der Marsorbiter wĂ€hrend seiner Einsatzdauer von sechs Jahren durch eine SchutzhĂŒlle aus mehreren Lagen sehr dĂŒnner metallbedampfter Kunststofffolie. Diese Thermalisolation wird von RUAG Space den jeweiligen BedĂŒrfnissen entsprechend ausgelegt und an die komplexe SatellitenoberflĂ€chenform individuell angepasst. Um die von den wissenschaftlichen Instrumenten erzeugte WĂ€rme abzustrahlen, sind einzelne OberflĂ€chenbereiche mit von RUAG Space auf Paneelen montierten RadiatorflĂ€chen bedeckt. Der zentrale Steuerungscomputer des Orbiters, die Schleifringe fĂŒr die drehbar gelagerten Solarpaneele sowie der Separations-Mechanismus, mit dem das Landemodul Schiaparelli vom Marsorbiter getrennt werden kann, stammen ebenfalls von RUAG Space.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.22 14:26 V12.2.6-2