Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bsh Elektronikproduktion | 17 Juli 2015

BSH: Waschmaschinenfabrik investiert weiter in die Zukunft

Mehr als 200 Millionen Euro wurden bislang in den Standort investiert und Nauen bleibt weiterhin ein wichtiger Produktionsstandort im internationalen Produktionsverbund der BSH.

„Wir haben hier eine tolle Mannschaft, viele Mitarbeiter sind bereits seit Gründung des Standorts dabei. Für ihren Einsatz möchten wir uns herzlich bedanken und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zukunft“, sagt Standortleiterin Petra Drotbohm. In einer Produktionshalle mit einer Fläche von mehr als 17.000 Quadratmetern werden in Nauen jährlich bis zu 600.000 Waschmaschinen gefertigt. Im vergangenen Jahr investierte die BSH in eine neue Fertigungslinie, in diesem Jahr folgt die zweite komplett umgebaute Linie. Nicht nur die Produktion, auch das angeschlossene internationale Logistikzentrum hat sich seit seiner Gründung rasant weiter entwickelt. Aus den ursprünglich 5.000 Quadratmetern Lagerfläche sind mittlerweile 64.000 Quadratmeter geworden. Rund 140 Mitarbeiter und 90 Flurförderfahrzeuge sind dort täglich im Einsatz. Aus dem Logistikzentrum werden rund 75 Prozent der in Nauen produzierten Waschmaschinen in die ganze Welt geliefert – und zwar auf allen Wegen: Pro Tag verlassen vier Zugwaggons, rund 70 Lkws und zwölf Seecontainer den Nauener Standort. Das Logistikzentrum ist zudem verantwortlich für Teile der Materiallogistik der Waschmaschinenfabrik Nauen und für die Länder Polen und Russland. Der Standort investiert auch in diesem Jahr in weitere Umbauten der Lagerhallen, so dass hier künftig rund 200.000 Geräte Platz finden.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1