Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 22 Februar 2007

Advanced Mask Technology Center und SGS INSTITUT FRESENIUS vereinbaren strategische Zusammenarbeit

SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH („SGS IF“) erweitert sein Portfolio für Labordienstleistungen entlang der Wertschöpfungskette von High Tech Industriekunden: Das Unternehmen wächst als neutraler Service Provider mit dem Outsourcing der laboranalytischen Qualitätssicherung der Advanced Mask Technology Center GmbH & Co. KG („AMTC“).

Der Hersteller von lithographischen Photomasken agiert als Zulieferer und Technologieentwickler für die Halbleiterindustrie. Beide Partner starten zum 01. Februar 2007 ein flexibles Labor- Betreibermodell mit modernster Ausrüstung unter der Regie von SGS IF. Mit effizientem Labormanagement und Know how intensiver Methodenentwicklung liefert SGS IF einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung. Die Folge: AMTC kann sich stärker auf Entwicklung und Produktion konzentrieren – ein Wettbewerbsvorteil im globalen Umfeld. Die kapitalintensive Produktion im Hochtechnologiesektor erfordert neben extrem flexiblen Fertigungsstätten auch eine absolut zuverlässige Qualitätssicherung vom Ausgangsmaterial bis hin zum Endprodukt. Im neuen Reinraum Labor (Class 10) sind analytische Fragestellungen zu Verunreinigungen von Prozessmedien und Kontaminationskontrollen im Ultraspurenbereich lösbar. Die Anwendungen stehen Industriepartnern der Halbleiterindustrie und deren Zulieferern sowie tangierenden Branchen wie z. B. der Dünnschichttechnologie zur Verfügung. SGS IF übernimmt seit mehr als 15 Jahren qualitätsrelevante Aufgaben für die Halbleiterindustrie entweder durch externe Auftragsanalytik oder als strategischer Outsourcing - Partner. Inmitten des „Silicon Saxony“, in Sachsens Landeshauptstadt Dresden, betreibt das Unternehmen dazu Betriebslabore für die hiesigen Chipfabriken. Mittlerweile ist SGS IF mit über 80 Mitarbeitern am Standort Dresden der größte Outsourcing- Partner für Labordienstleistungen in der Halbleiterindustrie. Beim Start up oder der Neukonzeption von QS- Strukturen zeichnen sich die durch SGS INSTITUT FRESENIUS realisierten Laborprojekte durch flexible Kosten und Anpassungsmöglichkeiten während der Laufzeit aus. Damit erschließen die Auftraggeber Wertschöpfung und einen Baustein zu langfristig flexibler Unternehmensplanung. Nicht nur der steigende Kostendruck, auch der Zugang zu Innovation sowie die Bündelung von Ressourcen und deren Verfügbarkeit führen zu strategischen win - win Partnerschaften. Der Dresdner Standort ist das innovativste Dienstleistungslabor seiner Art für die Halbleiterindustrie und technologisch verwandte Branchen. Das analytische Leistungsprofil sowie die große Erfahrung im effizienten Managen von Laboraktivitäten machen SGS IF zum ersten Ansprechpartner, wenn es um das professionelle Betreiben von Laboren geht.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1