Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© microsoft Elektronikproduktion | 02 Februar 2015

HoloLens - unser Weg zurück in die Zukunft

Viele werden sich noch an die coolen Sachen aus den "Zurück in die Zukunft" Filmen erinnern. Wenn es sie doch wirklich geben würde. Wir sind vielleicht noch nicht angekommen, aber ich mag den Fortschritt.

So, hier ist es also: Microsofts HoloLens. Und bevor einige von euch schon wieder Oculus Rift auf den Lippen haben ... Nein. Hier geht es nicht um virtuelle, sondern eher um augmentative Realität. Die Idee ist verführerisch und hoffentlich wird das Endprodukt Microsofts eigenen Worten entsprechen. "Wir stellten uns eine Welt vor, in der Technologie persönlicher wird. In der Technologie sich unserer natürlichen Art und Weise der Kommunikation, des Lernens und des Lebens anpasst. In der unser digitales Leben eine nahtlose Verbindung mit dem wirklichen Leben herstellt." Hier im Büro diskutierten wir die Frage, wie das Gerät verwendet werden könnte. Würde jemand wirklich die HoloLens einer Arbeit vor dem Bildschirm vorziehen? Oder einer anderen Art von Display? Und die Phase des 'Ich mache mich mit der Technik vertraut" würde auch etwas länger dauern. Doch ich kann mir einige Situationen vorstellen, in die HoloLens sehr gut passen würde. Z.B. als 'Head-Up' Display in Flugzeugen. Wichtige Informationen stehen dem Piloten sofort zur Verfügung. Bei Fehlfunktionen könnten die Piloten ebenfalls sofort alarmiert werden. Zudem könnte es eines der coolsten Spielzeuge aller Zeiten werden; aber das ist eine ganz andere Sache. (Sicher sieht man mit einem Helm ziemlich 'gewöhnungsbedürftig' aus, aber Spass will gepflegt sein.) Das Geräte könnte auch unsere Art der Kommunikation verändern. Derzeit sind wir bei der digitalen Kommunikation gebunden; und zwar an zwei Komponenten: eine Tastatur (für Befehle) und einen Bildschirm (für die visuelle Rückmeldung). Mit der HoloLens will Microsoft Ihnen ein neues Werkzug in die Hand geben. Mit Gesten und Sprache sollen sie Kontrolle über Ihre Daten haben: auf einem visuellen - und virtuellem - Schreibtisch. Ich werde auch weiterhin auf "Zurück in die Zukunft" hinweisen. Im Moment hoffe ich darauf, dass ich meine Schuhe nicht mehr selbst zubinden muss.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1