Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© luchschen dreamstime.com Elektronikproduktion | 08 Januar 2015

Innotech Solar übernimmt Energiebau

Innotech Solar startet mit einer strategischen Investition ins neue Jahr. Der deutsch-skandinavische Modulhersteller übernimmt Teile der Energiebau Solarstromsysteme GmbH.

Das Unternehmen wird als 100prozentige Tochtergesellschaft der Innotech Solar AS unter dem Namen Energiebau Solar Power GmbH weiter. Beide Parteien haben über die Details der Transaktion Stillschweigen vereinbart. „Der hohe Qualitätsanspruch und die langjährige Erfahrung von Energiebau ergänzen sich optimal mit unserem Anspruch als innovativer europäischer Solarmodulhersteller“, sagt Jerry Stokes, CEO von Innotech Solar. „Indem wir dem langjährigen und etablierten Kundenstamm von Energiebau Innotech Solar Module anbieten, können wir – vor allem in Deutschland - unsere Marktposition stärken. Zudem sind wir jetzt in der Lage, unseren bisherigen Innotech Solar Kunden nun auch die gesamte Bandbreite der PV-Systemtechnik anzubieten.“ Das 1983 gegründete Unternehmen Energiebau hatte aufgrund der schwierigen Marktsituation Ende Oktober 2014 einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellen müssen. Insolvenzverwalter Dr. Andreas Ringstmeier hat am 6. Januar 2015 das Übernahmeangebot von Innotech Solar bestätigt. Das bisherige Management von Energiebau, Michael Schäfer und René Médawar, wird auch in der neuen Gesellschaft den operativen Geschäftsbetrieb des PV-Großhändlers, die Kooperation mit Energieversorgern sowie die Projektaktivitäten in afrikanischen Ländern weiter führen. „Wir freuen uns, dass es mit Innotech Solar gelungen ist, einen strategischen Investor zu finden, der sehr gut zu uns passt und der in dem schwierigen Marktumfeld eine nachhaltige Perspektive für Energiebau bietet“, erklärt der Energiebau-Gründer und Geschäftsführer Michael Schäfer. „Durch die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter und die engagierte Unterstützung der Mitarbeiter und Partner bleibt so die Marke Energiebau und ein Großteil der Arbeitsplätze erhalten. Damit bieten wir auch unseren langjährigen Kunden Kontinuität in den Bereichen Service, Support und Belieferung hochwertiger Produkte“, so Schäfer weiter.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.18 05:19 V13.0.9-2