Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ian poole dreamstime.com Elektronikproduktion | 23 September 2014

RENA und imec in Entwicklungskooperation

Das Nano-Elektronik Forschungszentrum imec und der Anbieter von Produktionsmaschinen für die nasschemische Oberflächenbehandlung RENA entwickelten einen neuartigen Iso-Propylalkohol (IPA)freien Prozess zur Textur monokristalliner Siliziumscheiben für die hocheffiziente Solarzellenherstellung bei niedrigen Betriebskosten.

“PERC-Typ Silizium Solarzellen wurden in unserer Pilotlinie mit monoTEX-basierter Textur hergestellt. Wir erreichten auf Anhieb Zelleffizienzen über 21% und sind zuversichtlich, dass monoTEX-basierte Texturbäder ihre Anwendung in der industriellen Silizium Solarzellenproduktion finden werden,” kommentiert Dr. Joachim John, F&E Projektmanager PV bei imec die Testergebnisse mit RENA‘s monoTEX. In diesem Prozess wird das industriell benutzte Additiv IPA mit RENA’s neu entwickeltem Additiv monoTEX F ersetzt. RENA monoTEX ist ein neuartiges Benetzungsmittel für die basische Texturierung welches bei Temperaturen weit unter dem Siedepunkt agiert und sich bei Veränderung der Temperatur oder des Alkali-Gemischs nahezu linear verhält. Der hohe Siedepunkt sorgt dafür, daß die Konzentration in der Texturlösung stabil bleibt. Daraus resultiert eine Vereinfachung des Texturprozesses von monokrystallinen Silizium Scheiben, eine Vergrößerung des Prozeßfensters und eine Verlängerung der Badstandzeit (d.h. verglichen mit IPA basierten Texturbädern können mehr Silizium-Solarzellen im gleichen Texturbad prozessiert werden). “Wir sind sehr erfreut, dass ein führendes Forschungsinstitut wie das imec die Vorteile unseres neuartigen Texturbenetzungsmittel monoTEX erkannt und getestet hat. Die bei imec erzielten Reflexions und Uniformitätsergebnisse stimmen mit den Resultaten, die wir bei Experimenten mit hohem Durchsatz erzielt haben, überein, “ bestätigt Dr. Jürgen Schweckendiek, F&E Projektmanager bei RENA.
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-2