Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 29 Januar 2007

BenQ Mobile endgültig am Ende?

Entgegen seiner Ank√ľndigung hat der Hamburger Laptop-Hersteller Bacoc bislang keine Angebot vorgelegt. F√ľr BenQ Mobile scheint damit das Ende besiegelt.
"Es gibt nichts Neues", sagte eine Sprecherin von Insolvenzverwalter Martin Prager am Freitag. Urspr√ľnglich wollte Bacoc bis zum 19. Januar einen √úbernahmevorschlag zu pr√§sentieren. Aus informierten Kreisen hie√ü es, dass es Bacoc trotz guter Ideen wohl keine tragf√§hige Finanzierung f√ľr seine Pl√§ne auf die Beine stellen kann.
Bereits in der vergangenen Woche hatte sich die deutsch-amerikanische Investorengruppe um den Manager Hans-J√∂rg Beha zur√ľckgezogen und das Angebot der US-Firma Sentex Sensing hatte der Gl√§ubigerausschuss abgeleht.
Von den ehemals 3.300 Mitarbeitern des insolventen Handyherstellers BenQ Mobile haben laut Siemens-Chef Klaus Kleinfeld √ľber 800 inzwischen eine neue Besch√§ftigung gefunden. Siemens selbst stellte 160 der von der Pleite Betroffenen ein.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2