Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 25 Januar 2007

AT&S mit deutlicher Umsatz- und Gewinnsteigerung

Mit EUR 358 Millionen Umsatz und einem Gewinn von über EUR 26,5 Mio. nach neun Monaten bestätigt AT&S ihren Wachstumskurs.
AT&S, Austria Technologie und Systemtechnik AG, Europas größter Leiterplattenproduzent, erwirtschaftete in den ersten neun Monaten des Wirtschaftsjahres 2006/07, einen Umsatz von EUR 358 Mio. (+28%) und einen Gewinn von EUR 26,5 Mio. (+32%). Der Gewinn je Aktie stieg sogar um 37%. Auf das dritte Quartal bezogen, lag der Umsatz bei EUR 125 Mio. (+32%) und der Gewinn bei EUR 8,2 Mio. (+74%).

Wie bereits Anfang Januar angekündigt, wäre das soeben abgelaufene dritte Quartal ohne die unvorhergesehene Auslastungsschwäche im Dezember noch deutlich besser ausgefallen. „Wir sind auf das technologisch anspruchsvollste Segment der Mobiltelefonie ausgerichtet, das hat uns kurzfristig nicht wirklich geholfen, wird sich aber mittel- und langfristig als die richtige Strategie erweisen“, zeigt sich Harald Sommerer, Vorstandsvorsitzender der AT&S optimistisch. Auf Basis der aktuellen Kundenforecasts und der laufenden technologischen Entwicklung sollte mit Ende des laufenden Wirtschaftsjahres der Anteil an hochkomplexen Leiterplatten im Vergleich zum Weihnachtsgeschäft wieder deutlich zunehmen. „Wir sind als einer der Technologieführer hervorragend positioniert. Mit unseren Embedding Technologien und unseren Innovativen Nanotech-Applikationen in der Leiterplatte, für die wir vor kurzem den Nanotechnologiepreis in Graz erhalten haben, können wir unseren Kunden echte Perspektiven bieten“, führt Sommerer aus.

Auf der Finanzseite wurde auch im dritten Quartal die Bilanzoptimierung fortgeführt. Mit dem Aktienrückkaufprogramm aber auch mit einer deutlichen Verbesserung des Working Capitals und der Anlagenstruktur konnten die Kennzahlen des Unternehmens mit Blick auf das eingesetzte Kapital (Return on Capital Employed) deutlich verbessert werden.

„Wir erzielen sehr gute Fortschritte in der Verbesserung unseres Bilanzbildes und somit auch bei den Finanzkennzahlen der AT&S. Das sollte die Aktie für Investoren weiter interessant machen, zumal unsere Wachstumsentwicklung trotz der kurzfristigen Schwankungen hervorragend ist“, streicht Steen Hansen, Finanzvorstand der AT&S hervor. „Mit Ende des
laufenden Geschäftsjahres werden wir einen Umsatz von rund EUR 460 Mio. erreichen und einen Gewinn von zumindest EUR 1,25 pro Aktie“, bestätigt er auch die Anfang Jänner ausgegebene Prognose.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-2