Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 24 Januar 2007

Weiterer Siemens-Finanzvorstand belastet

Nach Informationen des Wall Street Journal sollen zwei Hauptverdächtige im Siemens-Schmiergeldskandal nun auch den derzeitigen Finanzchef von Siemens, Joe Kaeser, belastet haben.
Der amtierende Finanzchef habe von den Schmiergeldzahlungen seit Jahren gewusst, behaupten die Verd√§chtigen. Dabei soll es sich um die fr√ľheren Siemens-Manager Michael Kutschenreuter und Reinhard Siekaczek handeln, die im vergangenen Jahr im Zuge der Ermittlungen gegen Siemens vor√ľbergehend festgenommen worden waren.
Die Vorw√ľrfe gegen Kaeser wurde zwei Tage vor der Hauptversammlung von Siemens bekannt. Kaeser gilt zudem als einer der engsten Vertrauten von Kleinfeld. Sollten sich die Vorw√ľrfe gegen Kaeser erh√§rten, k√§me auch Kleinfeld zunehmend unter Druck. Der gesamten F√ľhrungsspitze von Siemens wird vorgeworfen, sich zu wenig um die Bek√§mpfung der Korruption im Unternehmen gek√ľmmert zu haben.
Gleichzeitig wurden Vorw√ľrfe gegen den Siemens-Vorstand Rudi Lamprecht und den heutigen T-Systems-Chef Lothar Pauly erhoben. Einer der Verd√§chtigen habe erkl√§rt, dass Lamprecht und Pauly, der bis Ende 2005 f√ľr die Siemens-Sparte Com zust√§ndig war, mindestens seit Anfang 2005 von den schwarzen Kassen gewusst h√§tten.
Siemens wies die Vorw√ľrfe unterdessen zur√ľck.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2