Anzeige
Anzeige
Allgemein | 23 Januar 2007

Philips mit gemischten Zahlen

Der niederländische Elektronikkonzern Philips konnte seinen Gewinn im vergangenen Jahr stark steigern. Allerdings ist dies größtenteils auf den Verkauf der Halbleitersparte zurückzuführen.
Im letzten Geschäftsjahr erzielt Philips Umsätze in Höhe von 26,976 Milliarden Euro und einen Nettogewinn von 5,383 Milliarden Euro. Allerdings trug die aktive Geschäftstätigkeit nur 919 Millionen Euro (Vorjahr: 2,831 Milliarden Euro) zum Gewinn bei, während 4,46 Milliarden Euro auf "Discontinued Operations" entfielen. Allein für den Verkauf der Halbleitersparte verbuchte Philips einen Gewinn von 4,3 Milliarden Euro. Die Mitarbeiterzahl des Konzerns sank in diesem Zeitraum von rund 159.000 auf unter 122.000 (minus 23,54 Prozent).
Für das laufende Geschäftsjahr 2007 kündigte die Royal Philips Electronics NV ein weiteres Wachstum und eine höhere Profitabilität an. Der Konzernumsatz soll um 5 bis 6 Prozent steigen, der Gewinn vor Steuern, Abschreibungen und Zinszahlungen (EBITA) um mindestens 7,5 Prozent. Um dieses Ziel zu erreichen, will Philips auch auf Akquisitionen setzen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-1