Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 19 Januar 2007

Beteiligungsgesellschaft steigt bei Ascom ein

Die österreichische Beteiligungsgesellschaft Victory hat 20,1 Prozent am Schweizer Telekommunikationsunternehmen Ascom erworben und will damit ihr Industrieportfolio erweitern.
Die Ascom sei positiv gegenüber diesem neuen Aktionär eingestellt, erklärte ein Ascom-Sprecher. Ascom habe mittlerweile den Turnaround geschafft und erhoffe sich von dem neuen Investor neue Impulse für das Geschäft.
Victory hat in dieser Woche ein Aktienpaket von 9,9 Prozent von der Beteiligungsgesellschaft Sterling übernommen. Zu den anderen Großaktionären von Ascom gehören derzeit die Hasler-Stiftung mit einer Beteiligung von rund 7,5%, ZKB mit rund 5% und Trident European Fund mit ebenfalls rund 5%. Victory hatte erst kürzlich den Schweizer Industriekonzern Unaxis übernommen und in Oerlikon umbenannt. Oerlikon hatte wiederum im Herbst 2006 den Textilmaschinenhersteller und Autozulieferer Saurer gekauft.
Mit etwa 2600 Mitarbeitern erzielte Ascom im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von rund 426 Millionen Euro nach 520 Millionen im Jahr zuvor. Der Gewinn lag bei 90 Millionen Euro und 29 Millionen Franken im Jahr 2004.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-2