Anzeige
Anzeige
© gingergirl dreamstime.com Elektronikproduktion | 30 Oktober 2013

BuS Gruppe stärkt Arbeitsplätze in der Region Sachsen

Die BuS Gruppe aus Riesa hat die Software + Systeme Erfurt GmbH (S+SE) zu 100 Prozent übernommen.

Damit reagiert der EMS-Dienstleister auf die erhöhte Nachfrage der Industrie nach kompletten elektronischen Dienstleistungen aus einer Hand. Zukünftig können Unternehmen nicht nur die Produktion von elektronischen Baugruppen und Systemen beauftragen, sondern auch die Entwicklung von entsprechenden Hard- und Software-Lösungen. "Wir haben uns für S+SE als Entwicklungs-Partner entschieden, weil sich während der zweijährigen Zusammenarbeit zwischen der BuS Elektronik GmbH & Co. KG und S+SE herauskristallisiert hat, dass das Unternehmen sehr gut zur BuS Gruppe passt", begründet BuS Firmeninhaber Dr. Werner Maiwald die Übernahme. "BuS Elektronik als Produzent und S+SE als Entwickler bedienen zu einem großen Teil die gleichen Branchen wie beispielsweise die Bahn, Medizin, Luftfahrt- und Fahrzeugindustrie", so Maiwald weiter. Diese vorhandenen Synergiepotenziale wolle man natürlich nutzen. Durch die regionale Nähe der Unternehmen zueinander könne man sich außerdem schnell vor Ort abstimmen. Neben der Portfolioerweiterung stand die langfristige Standortsicherung in Riesa im Mittelpunkt. "Als Unternehmen mit etwa 800 Mitarbeitern sehen wir uns in der Verantwortung, durch strategische flankierende Maßnahmen Arbeitsplätze dauerhaft zu sichern", sagt Maiwald. Auch die Arbeitsplätze der Software + Systeme Erfurt GmbH sollen erhalten bleiben und ausgebaut werden.
Weitere Nachrichten
Artikel die Sie interessant finden könnten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1