Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© 3quarks dreamstime.com Elektronikproduktion | 18 Oktober 2013

Neways: 'Wir machen Fortschritte!'

Vor etwas mehr als einem Monat, wurde die Produktionhalle von Neways in Kassel völlig zerstört. Seitdem wird nach den Ursachen geforscht und dafĂŒr gesorgt, dass alle Kunden ihre Waren erhalten.
Menschenleben hat das Feuer zum GlĂŒck nicht gefordert. Auch kamen keine Mitarbeiter ernsthaft zu Schaden. ZurĂŒckgeblieben ist eine völlig zerstörte Produktionsanlage und ein materieller Schaden von fast EUR 10 Millionen. Im Moment ist fĂŒr Neways ein Faktor besonders wichtig: das alle Lieferungen abgesichert sind. Das kann zuweilen - aufgrund des Materialverlustes - ziemlich schwierig werden. Einige Komponente haben jedoch Lead Times von mehreren Monaten. Das bedeutet wiederum, dass das Unternehmen in allen Marktwinkeln nach Komponenten schauen muss, erlĂ€utert Neways CEO / CFO Vincent de Bok. "Wir machen jeden Tag Fortschritte . Aber der Prozess nimmt Zeit in Anspruch." Um sicherzustellen, dass das Unternehmen alle Kunden beliefern kann, wurde die Produktion auf andere Anlagen innerhalb des Unternehmens verlagert. ''Wir haben das Produktionsvolumen auf 5 andere Anlagen verteilt. Das macht Vieles einfacher." Die schnelle Reaktion auf das Geschehen kommt nicht von ungefĂ€hr. Der EMS-Dienstleister stand schon einmal vor einer Ă€hnlichen Situation. Die Lehren, die man aus einem Ă€hnlichen Vorfall in einer anderen Produktionsanlage zog, waren nun ein Vorteil. "Wir verfĂŒgen ĂŒber Erfahrungen und wir wissen, dass solche Dinge in Bezug auf Lieferanten und Kunden Zeit in Anspruch nehmen. Aber hatten bereits einen Tag spĂ€ter einen Plan ausgearbeitet und diesen verfolgen wir nun." Neways setzt die Suche nach den Ursachen fort. Auch die Probleme, die das Feuer gebracht hat, werden bearbeitet. Vincent de Bok erklĂ€rt abschließend: "Es ist harte Arbeit, aber wir sind im Plan."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 15:52 V12.2.2-1