Anzeige
Anzeige
© flynt-dreamstime.com Elektronikproduktion | 11 Oktober 2013

Samsung steigt nicht bei Fingerprint ein

Es hÀtte eine Wahnsinnsnachricht sein können und war doch nur ein schlechter Scherz. Mit Konsequenzen.
Eine - wie sich herausstellen sollte gefĂ€lschte - Pressemitteilung machte heute Vormittag die Runde. Mehrere große schwedische, aber auch internationale, Medien berichteten von einer Sensation. Samsung wolle das schwedische Unternehmen Fingerprint Cards AB ĂŒbernehmen. Kostenpunkt knapp USD 650 Millionen. Wi sich jedoch kurze Zeit spĂ€ter herausstellte war dies jedoch eine Falschmeldung; welche nun rechtliche Konsequenzen haben wird. Nicht nur Fingerprint Cards musste den Börsenhandel unterbrechen. Auch andere Unternehmen sind betroffen. Fingerprints offizielle Stellungnahme: "Die heutige AnkĂŒndigung, dass Fingerprint Cards AB von Samsung ĂŒbernommen wird ist falsch. Die vorstehende [Falschmeldung] Pressemitteilung wurde nicht von Fingerprint Cards AB ausgeschickt. Der Handel mit Fingerprint Cards Aktien wurde eingestellt. Dem Vorfall wird sowohl eine Anzeige bei der Polizei als auch bei der FSA folgen."
{{functions.webify.editors-note}} (Original: "Dagens pressmeddelande om att Fingerprint Cards AB Àr förvÀrvat av Samsung Àr felaktigt. Den föregÄende pressreleasen skickades ej frÄn Fingerprint Cards AB. Aktien Àr handelsstoppad. Det intrÀffade kommer anmÀlas till polis och Finansinspektion.")
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2