Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© farang-dreamstime.com Elektronikproduktion | 04 Oktober 2013

Saki: Europa hat unsere volle Aufmerksamkeit

Vor zwanzig Jahren steigt ein Automatische Optische Inspektion (AOI) Equipment Hersteller - in der Tat einer der Ersten - in den japanischen Markt ein: Saki Corporation.

Aber lassen Sie uns am Anfang beginnen. Das Unternehmen wurde 1994 von Sakie Jodie Akiyama (CEO des Unternehmens) gegründet. Schon zwei Jahre später rollte das erste Markenprodukt vom Band. 1997 begann das Unternehmen seine Maschinen auch in Übersee zu vermarkten, der Beginn eine strategischen Veränderung. 2001, vier Jahre nachdem das Unternehmen Maschinen auch ausserhalb Japans vertrieb, wurde eine Niederlassung in den USA gegründet. In den Folgejahren setzte sich die Expansion in rasendem Tempo fort: Büros und Niederlassungen würden bis 2009 in einem (fast) jährlichen Rhythmus eröffnet. Zum Schluss kam ein Büro in Deutschland hinzu. Mit allen wichtigen Marktteilnehmern, ist Deutschland ein wichtiger und strategischer Standort für Saki. Welche Rolle spielt Europa in Sakis Strategie? "Wir glauben, dass neuen Technologien und Produktionsmethoden oft ihren Ursprung in Europa haben. Deshalb haben wir diesen Aspekt des Trendsetting in unserer Produkt Roadmap berücksichtigt", erklärt General Manager Eddie Ichiyama . "Darüber hinaus können wir, gemeinsam mit unseren Verkauf- und Support-Teams auf der ganzen Welt, unseren europäischen Kunden eine kontinuierliche, schnelle und stabile Unterstützung bieten." Der wichtigste Punkt in Sakis Strategie? Europa wird als eine Einheit gesehen und nicht in verschiedene Länder unterteilt. So kann man, ist sich Eddie Ichiyama sicher, die Kundenbedürfnisse für die nächste Maschinengeneration besser verstehen und Unterstützung anbieten. Oder wie es Eddie Ichiyama ausdrückt, "es gibt keine geographische Region in Europa , welcher wir den Vorzug geben. Saki hat sie alle im Visier". Und mit der stetigen Produktionsverlagerung nach Osteuropa versucht Saki Allem einen Schritt voraus zu bleiben. Man beobachtet nicht nur diesen 'Shift', sondern auch auf die 'Asian Wave', welche auf Europa zurollt. "Wir begannen unsere Reise vor fast 20 Jahren in Japan und wissen daher ganz genau, was in Fernost passiert. Unsere Aufgabe ist es, unseren europäischen Kunden eine Komplettlösung anzubieten, die dem Druck dieser Welle standhalten kann." Für Eddie Ichiyama und Saki eines der stärksten und wichtigsten Argumente im Wettbewerb. Eine Wirtschaft, die ständig in Bewegung ist, kann auch den stärksten Unternehmergeist verunsichern.Allerdings hat Saki eine ziemlich erfrischende Ansicht, wenn es um wirtschaftliche Instabilität geht. "Obwohl die allgemeine Wirtschaftslage als instabil erscheinen mag, wir sehen starke Marktsektoren: Automotive , Aerospace und alternative Energien zeigen starkes Wachstum", erklärt Eddie Ichiyama . "Darüber hinaus bietet eine instabile Wirtschaft eine perfekte Gelegenheit für Wandel und Veränderung." Mit anderen Worten : Saki sieht die aktuelle - herausfordernd - Wirtschaftslage als Chance und nicht als Belastung .
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.20 11:13 V13.1.0-1