Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© anthony bolan dreamstime.com Elektronikproduktion | 22 August 2013

Elektromobilität kommt in Fahrt

Rohde & Schwarz Teisnach stattet als Hersteller und Zulieferer von Ladestationen das Modellprojekt „E-WALD- Elektromobilität im Bayerischen Wald“ aus.

Dort wird in insgesamt sechs Landkreisen eine flächendeckende Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge installiert. Erste Erfahrungen in der Entwicklung und Fertigung von Ladestationen konnte das Werk Teisnach bereits 2010 im Rahmen eines Großauftrags für das Energie-Unternehmen RWE sammeln. Dabei wurden über 400 Standsäulen und Wallboxen gefertigt. Zum Start des E-WALD-Projektes 2011 errichtete das Werk von Rohde & Schwarz in Teisnach mit der E-POWER-STATION die erste Ladestation im Landkreis Regen. Daraus entwickelte sich eine eigene Produktreihe mit Ladestationen und Zubehör für den elektromobilen Markt. Für das Projekt im Bayerischen Wald entwickelt Rohde & Schwarz eine neuartige Kommunikation zu der zentralen Management-Plattform vom E-WALD. Anbindungen, die nicht nur die Lademenge und -zeit festlegen, sondern auch die sichere Leistungssteuerung koordinieren, stammen dabei aus der Ideenschmiede des Münchner Elektronikkonzerns. Am vergangenen Freitag wurden die ersten beiden Stationen in Straubing und in Wiesenfelden eröffnet. Im Beisein von MdB Ernst Hinsken und Landrat Alfred Reisinger gingen die neuen Elektrozapfsäulen ans Netz. „Das Zeitalter der E-Mobilität hat begonnen" waren sich Alfred Reisinger und Ernst Hinsken einig. Auch Rohde & Schwarz-Vertriebsleiter Thorsten Frieb-Preis war vor Ort und fasst zusammen: „Wir freuen uns darauf, dass die eMobility im Bayerischen Wald nun in Fahrt kommt und hoffen, dass die gewonnenen Erkenntnisse auch außerhalb des Projektes die neue Mobilitätsform vorantreiben.“
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2