Anzeige
Anzeige
Anzeige
© alexander podshivalov dreamstime.com Elektronikproduktion | 28 Juni 2013

HELLA wächst international

Die HELLA KGaA Hueck & Co. hat im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2012/2013 ihren Globalisierungskurs in einem herausfordernden Umfeld erfolgreich fortgesetzt.
Entsprechend der vorl√§ufigen Gesch√§ftszahlen √ľbertrifft HELLA mit einem konzernweiten Umsatz von 5,0 Milliarden Euro den Vorjahreswert (4,8 Milliarden Euro) um rund 4 Prozent. Zu diesem Umsatzanstieg haben insbesondere die internationalen Wachstumsm√§rkte in Asien und Nordamerika mit jeweils plus 20 Prozent beigetragen.

Bei einer Steigerung der F&E-Aufwendungen um etwa 1 Prozentpunkt auf 9 Prozent vom Umsatz sowie einem Ausbau der Investitionst√§tigkeit um √ľber 30 Prozent auf rund 430 Millionen Euro erwirtschaftete HELLA ein operatives Ergebnis (EBIT) von etwa 280 Millionen Euro (Vorjahr 346 Millionen Euro).

Präsenz in wichtigen Wachstumsmärkten ausgebaut

Ausgangspunkt f√ľr das erfolgreiche Gesch√§ftsjahr ist die seit Jahren konsequent verfolgte Globalisierungsstrategie des Unternehmens. In den vergangenen Jahren hat HELLA den Umsatzbeitrag der internationalen Standorte kontinuierlich erh√∂ht und erwirtschaftet heute bereits 47 Prozent des Umsatzes au√üerhalb Europas.

"Unsere starke internationale Pr√§senz erm√∂glicht es uns, die Partnerschaft zu unseren Kunden weltweit auszubauen", sagt Dr. J√ľrgen Behrend, gesch√§ftsf√ľhrender, pers√∂nlich haftender Gesellschafter. "Dadurch sind wir sehr gut auf die aktuelle Situation der Weltm√§rkte vorbereitet und k√∂nnen den Margendruck in Europa durch die hohe Nachfrage in den weltweiten Wachstumsm√§rkten ausgleichen."

Investitionen in Forschung und Entwicklung

Parallel zu den Regionen haben auch alle Segmente zu dem positiven Umsatzwachstum beigetragen. Wichtigste Wachstumstreiber bleiben dabei die erfolgreiche Entwicklung und Vermarktung innovativer Produkte. Im vergangenen Jahr etwa die Einf√ľhrung der n√§chsten Generation von Voll-LED-Scheinwerfern, der erfolgreiche Anlauf innovativer Produkte zur elektrischen Lenkung sowie Fahrerassistenz-Systeme mit erweiterten Funktionalit√§ten.

"Innovations- und Technologief√ľhrerschaft in unseren Kerngebieten Licht und Elektronik f√ľr die Automobilindustrie sind, zusammen mit unserer globalen Netzwerkstrategie, der Motor unserer Unternehmensentwicklung", sagt Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Gesch√§ftsf√ľhrung.

Um die Technologief√ľhrerschaft dauerhaft zu sichern, hat HELLA im abgelaufenen Gesch√§ftsjahr die Investitionen in Forschung und Entwicklung um etwa 1 Prozentpunkt auf rund 9 Prozent des Konzernumsatzes weiter erh√∂ht. Derzeit arbeiten √ľber 5.500 Mitarbeiter in dem weltweiten Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk. "Wir k√∂nnen heute f√ľr jeden Markt passgenaue Produkte entwickeln und vor Ort ma√üschneidern", sagt Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Gesch√§ftsf√ľhrung. "Diese St√§rke werden wir weiter gezielt ausbauen."

Solides Finanzfundament weiter gestärkt

HELLA hat den operativen Erfolg im Gesch√§ftsjahr 2012/2013 genutzt, um die solide und langfristig ausgerichtete Finanzierungsstruktur weiter zu optimieren. Die Eigenkapitalquote betr√§gt 32 Prozent zum Stichtag 31. Mai 2013. Die verf√ľgbare Liquidit√§t ist um √ľber 40 Prozent auf etwa 690 Millionen Euro angewachsen.

Durch die Platzierung einer Unternehmensanleihe in H√∂he von 500 Millionen Euro mit einer Laufzeit von 7 Jahren hat HELLA im Januar 2013 zus√§tzliche Handlungsspielr√§ume f√ľr die weitere Unternehmensentwicklung gewonnen.

Ausblick: HELLA auch weiterhin weltweiter Partner der Automobilindustrie

HELLA geht davon aus, dass sich die internationalen M√§rkte langfristig in unterschiedlichen Geschwindigkeiten entwickeln. Die internationalen M√§rkte haben den stagnierenden europ√§ischen Markt √ľberholt und wachsen weiterhin mit hohem Tempo.

HELLA begegnet dieser Situation mit der strategischen Weiterentwicklung der internationalen Netzwerkstruktur - in Verbindung mit der weiteren Neuausrichtung der Konzernzentrale Lippstadt zum Kompetenz- und Technologiestandort.

Auf dieser Grundlage erwartet HELLA auch f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2013/2014 eine positive Entwicklung der konzernweiten Gesch√§ftsaktivit√§ten. Trotz erneuten Umsatzwachstums erwartet das Unternehmen aber nur ein Ergebnis auf Vorjahresniveau.

"Lippstadt als f√ľhrenden Leitstandort f√ľr Forschung und Entwicklung und als globales Technologiezentrum gezielt auszubauen, ist dabei f√ľr uns von besonderer Bedeutung", unterstreichen Dr. Behrend und Dr. Breidenbach. "Gleichzeitig werden wir unser internationales Netzwerk weiterentwickeln und unsere Unternehmensorganisation nachhaltig ausrichten. Die Innovations- und Technologief√ľhrerschaft, gest√ľtzt auf ein globales HELLA Netzwerk mit 30.000 Mitarbeitern im In- und Ausland, sind mehr denn je die Grundlage f√ľr eine erfolgreiche Partnerschaft mit unseren Kunden."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1