Anzeige
Anzeige
Anzeige
© jakub krechowicz dreamstime.com Analysen | 17 Juni 2013

Starkes Wachstum bei flexiblen Displays erwartet

Laut einer Studie von IHS soll die Nachfrage nach flexiblen Displays wegen der hohen Bandbreite möglicher Einsatzgebiete um beinahe das 250-Fache im Zeitraum 2013 bis 2020 anwachsen.
Global erwarten die Analysten bis 2020 einen Anstieg der Liefermengen auf 792 Millionen St√ľck - 2013 lag die Liefermenge noch bei 3,2 Millionen. Der Umsatz soll in diesem Zeitraum von 100.000 USD auf 41,3 Milliarden USD ansteigen. Das geht aus dem IHS-Report mit dem Titel “Flexible Display Technology and Market Forecast” hervor.

"Flexible Displays haben ein enormes Potenzial wenn es um neue Produktklassen geht", sagt Vinita Jakhanwal, Director f√ľr Displays und Technologie von IHS. "Sie er√∂ffnen neue M√∂glichkeiten, die bisher nicht praktikabel oder unm√∂glich waren. Angefangen bei Smartphones mit Displays, die sich auch √ľber die Kanten biegen lassen √ľber Armbanduhren mit Bildschirm, Tablets und PCs mit Displays zum Ausrollen bis hin zu gigantischen Videoanzeigen, die sich an geschwungenen Geb√§udemauern anbringen lassen. Nur die Vorstellungskraft der Designer limitiert zuk√ľnftig die m√∂glichen Einsatzbereiche."

IHS unterscheidet vier Technologiegenerationen. Die erste Generation umfasst langlebige Displays, die derzeit auf den Markt kommen. Ein flexibles Substrat macht diese Displays äußerst robust. Jedoch lassen sie sich nicht rollen oder biegen.

Die zweite Generation Displays lässt sich biegen und an geschwungene Oberflächen anpassen. Dadurch ist es möglich, zusätzlichen Platz bei kompakten Geräten wie Smartphones zu nutzen.

Die dritte Generation umfasst absolut flexible und aufrollbare Displays, die der Endnutzer verändern kann.

Die vierte Generation besteht aus Einweg-Displays. Die Kosten hierf√ľr sollen so gering sein, dass sie als Ersatz f√ľr Papier dienen k√∂nnen.

Die d√ľnnen, leichten, unzerbrechlichen und flexiblen Displays werden vorerst in handlichen Produkten wie mobile Telefone und MP3 Spieler eingesetzt. Sobald jedoch die gro√üen Displays auf dem Markt kommen, kann die flexible Technologie auch in gr√∂√üeren Ger√§ten wie Laptops, Monitoren und Fernsehger√§ten Einzug halten. Die Liefermenge f√ľr Ger√§te wie Smartphones soll von unter 2 Millionen in diesem Jahr auf 351 Millionen Ger√§te bis 2020 ansteigen.

IHS erwartet, dass die OLED-Technologie im Bereich der flexiblen Displays in den n√§chsten Jahren f√ľhrend sein wird und im Jahr 2020 64 Prozent der Lieferungen umfasst.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1