Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© stefan-hermans-dreamstime.com Elektronikproduktion | 07 Juni 2013

Das Schlimmste steht noch bevor

Auch wenn es nicht mehr regnet; in vielen Hochwassergebieten steigt das Wasser weiter an. Die Elbe rollt langsam - aber sicher - durch Ost- und Norddeutschland.
Die Elbe-Scheitelwelle hat Dresden bereits passiert: mit einem Höchststand - nach Angaben der Hochwasserzentrale - von 8,75 Metern - wurde jedoch der Rekordwert von 2002 (mit 9,40 Meter) nicht erreicht.

Nun müssen die Menschen im Raum Bitterfeld hoffen, dass die Deiche halten. Am Chemiestandort droht der angrenzende Goitzschesee über die Ufer zu treten und die Stadt zu überfluten.

Auch in Bayern kämpfen die Menschen gegen die Wassermassen an. Mehrere Ortschaften in Niederbayern wurden bereits von den Wassermassen der Donau komplett überschwemmt.

Vom Hochwasser betroffen?

Die Hilfsbereitschaft ist gross; Sandsäcke werden gefüllt, aufgestapelt, Verpflegung organisiert, ... All dies ist dringend notwendig. Doch was kommt danach?

Informieren Sie uns und unsere Leser über den aktuellen Stand für Ihr Unternehmen. Eine gemeinsame Task-Force für betroffene Elektronik-Unternehmen kann möglich sein.

Wir werden Sie hier auf dem Laufenden halten.

Schreiben Sie uns eine Email an info@evertiq.com, schicken Sie Fotos, Statements, etc. und wir publizieren die Informationen auf einer Spezialseite.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-2