Anzeige
Anzeige
Anzeige
© baloncici dreamstime.com Elektronikproduktion | 04 Juni 2013

Balda: Beschwerde der Elector GmbH abgelehnt

Das Oberlandesgericht Hamm hat die Besetzung des Balda-Aufsichtsrats bestätigt.
Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm hat mit Beschluss vom 28. Mai 2013 die Beschwerde des Aktionärs Elector GmbH gegen die aktuelle Besetzung des Aufsichtsrats der Balda AG abgelehnt. Gegen den Beschluss sind keine Rechtsmittel mehr möglich.

Die Beschwerde des Aktion√§rs richtete sich gegen den Beschluss des Amtsgerichts Bad Oeynhausen vom 22. Februar dieses Jahres. Das Gericht war dabei dem Vorschlag der Gesellschaft gefolgt, die Betriebswirtin und Controllerin Irene Schetelig und den Unternehmer Wilfried Niemann als unabh√§ngige Aufsichtsr√§te der Gesellschaft zu bestellen, nachdem zwei Vakanzen in dem Gremium entstanden waren. Zugleich lehnte das Amtsgericht den Antrag der Elector GmbH ab, zwei eigene Kandidaten f√ľr den dreik√∂pfigen Aufsichtsrat bestellen zu lassen.

Das OLG Hamm stellt in seiner Begr√ľndung fest, dass es an der pers√∂nlichen und gesch√§ftlichen Unabh√§ngigkeit von Frau Schetelig und Herrn Niemann gegen√ľber der Balda AG keinen Zweifel gebe. Die Entscheidung des Amtsgerichts Bad Oeynhausen erscheine von 'sachlichen Erw√§gungen geleitet und am Interesse der Gesellschaft ausgerichtet.'
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1