Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© beisea dreamstime.com Elektronikproduktion | 24 April 2013

Kitron kämpft mit schwacher Nachfrage

Die schwächere Nachfrage führte bei Kitron im 1Q zu niedrigeren Profitabilität.

Der Umsatz lag im 1Q/2013 bei NOK 378,3 Millionen, ein Rückgang von 16% gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012. Das EBIT wurde mit NOK 4 Millionen angegeben (von NOK 21,5 Mio.). Der operative Cashflow für das erste Quartal lag bei minus NOK 18,1 Millionen im Vergleich zu minus NOK 10,9 Mio. im Vergleichszeitraum 2012. Geringere Nachfrage von Großkunden Im 1Q zeichnete sich ein negativer Nachfragetrend bei mehreren wichtigen Kunden ab. Die rezessive Entwicklung am europäischen Markt, ist die wichtigste Erklärung für diese Entwicklung. Darüber hinaus ist die Nachfrage im US-amerikanischen Verteidigungssektor deutlich niedriger als zuvor erwartet. Verzögerungen in den USA Aufgrund der geringeren Nachfrage aus der US-amerikanischen Verteidigungsindustrie gibt es Verzögerungen beim Ramp-Up des US-Geschäftes. Während man bisher davon ausging bereits im 2Q/2013 das Break.even zu erreichen, sind die Aussichten nun eher unsicher, heisst es beim Unternehmen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1