Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© kornwa dreamstime.com Elektronikproduktion | 11 April 2013

Enics beurteilt Supply Chain Risk in Südkorea

EMS-Dienstleister Enics hat eine Task Force gebildet, um das Supply Chain Risiko in S├╝dkorea zu beurteilen.
Der in der Schweiz beheimatete EMS-Dienstleister hat die folgende Erkl├Ąrung abgegeben: Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel steigen und beide Parteien scheinen sich auf den Fall eines bewaffneten Konflikts vorzubereiten. W├Ąhrend sich die Situation noch auf eine positive Weise l├Âsen k├Ânnte, haben wir begonnen die Auswirkungen eines m├Âglichen bewaffneten Konflikt auf unsere Supply Chain zu analysieren. Korea, und koreanischen Unternehmen, sind ein wichtiger Faktor in der globalen Elektronik-Lieferkette und ein Konflikt in gro├čem Ma├čstab k├Ânnte einen beachtlichen Einfluss auf die Weltm├Ąrkte haben. Wir haben eine Task Force gebildet, welche die Situation analysieren sowie Notfallpl├Ąne erstellen soll. Im Moment sind wir voller Hoffnung auf eine friedliche L├Âsung, wollen aber wollen auch diese vorsorgliche Schritte zur Risikominderung nehmen. Bisher haben wir keine St├Ârungen in unserer Lieferkette durch den koranischen Konflikt gesehen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.21 14:28 V12.2.5-2