Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© grzegorz kula dreamstime.com Leiterplatten | 28 November 2012

'Geisterschichten' bei MicroCirtec

Der deutsche Leiterplattenhersteller und Onlineshop-Anbieter MicroCirtec reagiert auf fernöstliche Dumpingpreise mit konsequenter Produktivitätserhöhung an seinem Fertigungsstandort Krefeld.
Die Firma investiert in 3 Bearbeitungszentren mit insgesamt 6 Bohr- und Frässpindeln mit einem beispiellosen Automatisierungsgrad.

Die Maschinen organisieren nicht nur das eigenst√§ndige Be- und Entladen zu den Bearbeitungspl√§tzen, sondern beherrschen ein unabh√§ngiges St√∂rungs- und Havariemanagement. Kommt es zum Beispiel zu einem Bohrwerkzeugbruch, so wird dieser sofort lokalisiert, das Werkzeug selbstst√§ndig ausgetauscht, der betroffene Leiterplattennutzen an seinen Speicherplatz zur√ľcktransportiert und gegen einen Neuen ausgetauscht.

Die Folgen von St√∂rungen wie z.B. Nacharbeiten k√∂nnen dann f√ľr einen einzigen Eingriff konzentriert an einem St√ľck abgearbeitet werden und Stillstandszeiten minimiert werden. Gibt es gravierendere Ablaufst√∂rungen, so wird ein Bereitschaftsdienst √ľber SMS informiert.

Mit dieser neuen Generation von CNC- Maschinen des Bohrmaschinenherstellers Schmoll soll es gelingen, die Anzahl menschlicher Interventionen soweit zu reduzieren, dass Übergangs- und Nachtschichten komplett ohne Belegung, d.h. in einer 'Geisterschicht', stattfinden können.

"Ziel dieser Investition in intelligente Bearbeitungszentren ist nicht die Reduzierung von Personal“, so der Gesch√§ftsf√ľhrer Andreas Br√ľggen von MicroCirtec, ‚Äěsondern die Rechtfertigung des hohen deutschen Lohnniveaus durch hohe Produktivit√§t“.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.13 13:08 V11.10.14-1