Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© daniel schweinert dreamstime.com Elektronikproduktion | 15 November 2012

BSH plant Übernahme in Polen

BSH unterbreitet ein öffentliches Übernahmeangebot für den polnischen Hausgerätehersteller Zelmer.
Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH hat am 13. November 2012 eine Vereinbarung mit dem polnischen Hausgerätehersteller Zelmer geschlossen, ein öffentliches Übernahmeangebot durch ihre polnische Tochtergesellschaft BSH Sprzęt Gospodarstwa Domowego Sp. z o.o. zu unterbreiten, um 100 Prozent der Zelmer-Aktien zu einem Preis von PLN 40 pro Aktie zu erwerben. In einer weiteren Vereinbarung hat sich Enterprise Investors verpflichtet, seinen Anteil von 49 Prozent der Stimmrechte an die BSH zu verkaufen.

Das heute veröffentlichte Übernahmeangebot wird vom 4. Dezember 2012 an mindestens 70 Kalendertage gelten. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden. Der von der BSH angebotene Preis beträgt 40 PLN pro Aktie, und bietet einen Aufschlag von 44 Prozent gegenüber dem Aktienkurs vom 27. August 2012 (einen Tag bevor Zelmer die Suche nach einem strategischen Investor bekannt gegeben hat), einen Aufschlag von 30 Prozent gegenüber dem Aktienkurs vom 13. November 2012 und einen Aufschlag von 38 Prozent gegenüber dem über sechs Monate gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs. Auf Grundlage der letzten vier Quartalsergebnisse zum Stichtag 30. September 2012 bietet die BSH somit das 9,4-Fache des EBITDA bei einem Kursgewinnverhältnis von 17,0.

„Die BSH ist sehr zuversichtlich, Zelmer übernehmen zu können. Die Übernahme wird unsere Präsenz in den mittel- und osteuropäischen Ländern weiter stärken. Die Marke Zelmer genießt im Segment der kleinen Hausgeräte große Anerkennung und wird die Entwicklung unseres Produktbereiches Consumer Products weiter voranbringen“, sagt Dr. Ralf Fuchs, Produktbereichsleiter für Consumer Products bei der BSH.

„Wir freuen uns, ankündigen zu können, dass der Prozess jetzt nach einigen Wochen erfolgreich beendet ist. Der nun ausgewählte Investor bietet einen attraktiven Preis pro Aktie für unsere Aktionäre und wird uns in der weiteren Entwicklung unterstützen, aufbauend auf den wesentlichen Stärken von Zelmer, wie etwa der starken Marke, unserem effizienten Produktionsstandort in Rogoznica und den sehr gut ausgebildeten Mitarbeitern“, sagt Zelmer-Chef Janusz Plocica.

„Aus Sicht von Enterprise Investors war das Investment in Zelmer ein Vorzeigemodell. Wir haben in eine Firma mit sehr guten Aussichten investiert, haben dann notwendige Restrukturierungsmaßnahmen durchgeführt und somit deren Wachstum gefördert. Wir beenden dieses Investment mit einer hoch attraktiven Rendite“, sagt Jacek Siwicki, Präsident der Enterprise Investors.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1