Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 17 August 2012

Hella eröffnet weiteres Elektronikwerk in China

Der Hella Konzern stärkt seine lokale Präsenz in China. Mit der neu gegründeten Gesellschaft Hella Electronic Device Co., Ltd. (HED) eröffnet der Licht- und Elektronikzulieferer eine weitere Produktionsstätte in Xiamen.

"Der chinesische Automobilmarkt wird immer wichtiger", sagt Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hella. "Mit dem neuen Werk stärken wir unsere Beziehung zu den vor Ort agierenden Herstellern und legen das Fundament für weiteres profitables Wachstum." Das Tochterunternehmen HED wird von der Torch Hi-tech Industrieentwicklungszone in Xiamen aus Kfz-Relais und andere Elektronikprodukte für den regionalen Markt entwickeln und produzieren. Hella liefert diese Produkte an zahlreiche regionale Automobil- und Teilehersteller, darunter Shanghai Volkswagen, FAW-Volkswagen, Shanghai General Motors, Hyundai Motors und Delphi Automotive. "Intensive Kundennähe ist ein Schlüsselfaktor für den langfristigen Unternehmenserfolg in China", sagt Dr. Rolf Breidenbach. "Mit dem neuen Elektronikwerk kann Hella jetzt noch besser auf die lokalen Bedürfnisse des Marktes und der Kunden vor Ort eingehen." Insgesamt arbeiten für Hella in China über 3.800 Mitarbeiter an zehn Produktions-, Entwicklungs- und Verwaltungsstandorten. Der Umsatz dieser Gesellschaften betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/2012 insgesamt circa 360 Millionen Euro. Dies entspricht einem Anteil von rund sieben Prozent am weltweiten Umsatz des Hella Konzerns. "Unsere chinesischen Gesellschaften leisten einen zunehmend größeren Beitrag zum Erfolg des gesamten Unternehmens", sagt Dr. Rolf Breidenbach. "Entsprechend wollen wir unseren Umsatz im chinesischen Automobilmarkt auch künftig kontinuierlich steigern. Das neue Werk in Xiamen ist ein weiterer vielversprechender Schritt."
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-2