Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 10 August 2012

Jenoptik schließt erfolgreiches 1. Halbjahr ab

Der Jenoptik-Konzern konnte den Umsatz im 1. Halbjahr 2012 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10,7 Prozent auf 283,8 Mio Euro steigern (i.Vj. 256,3 Mio Euro).

Das Konzern-Betriebsergebnis legte um 8,3 Prozent auf 26,0 Mio Euro zu (i.Vj. 24,0 Mio Euro). Für das Gesamtjahr erwartet Jenoptik ein Konzern-Betriebsergebnis zwischen 50 und 55 Mio Euro, der Umsatz soll zwischen 5 und 10 Prozent wachsen. „Wir sehen Schritt für Schritt, wie die konsequente Umsetzung unserer Strategie zu Erfolgen führt“, so Jenoptik-Chef Michael Mertin. „Auch unsere neue Struktur sowie die Exzellenzinitiative, die wir seit dem Jahr 2009 konsequent in allen Konzernteilen umsetzen, kommen nun zunehmend und konzernweit zum Tragen.“ Das Finanzergebnis hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ebenfalls deutlich auf nun minus 3,9 Mio Euro verbessert (i.Vj. minus 5,7 Mio Euro). Das Ergebnis nach Steuern des Berichtszeitraums lag bei 18,7 Mio Euro (i.Vj. 14,5 Mio Euro), das Ergebnis je Aktie bei 0,33 Euro – was gegenüber dem Vorjahreszeitraum einer Steigerung um rund 30 Prozent entsprach (i.Vj. 0,25 Euro). Deutlicher Zuwachs beim Auftragseingang aus den Wachstumsregionen. Der Auftragseingang lag zwar mit 282,4 Mio Euro um rund 18 Prozent unterhalb des hohen Vorjahresniveaus (i.Vj. 346,1 Mio Euro), das jedoch vom großen Teilauftrag für den Schützenpanzer Puma über mehr als 40 Mio Euro geprägt war. Einen vergleichbaren Auftrag hat Jenoptik im 1. Halbjahr des laufenden Jahres nicht erhalten. Dennoch lag der Auftragseingang auf Umsatzhöhe und blieb somit auf einem komfortablen Niveau. Der Auftragsbestand des Konzerns lag daher per 30. Juni 2012 nahezu auf dem Niveau von Ende 2011 und betrug 449,6 Mio Euro (31.12.2011: 448,5 Mio Euro). Internationalisierung konsequent fortgesetzt. Mitarbeiterzahl wächst leicht. Zum Ende des 1. Halbjahres 2012 hatte der Jenoptik-Konzern 3.154 Mitarbeiter (31.12.2011: 3.117 Mitarbeiter). Die Beschäftigtenzahl erhöhte sich damit leicht um 37 Mitarbeiter bzw. 1,2 Prozent. 409 Jenoptik-Mitarbeiter und somit knapp 13 Prozent der Belegschaft waren im Ausland beschäftigt. Ausblick: Prognose für 2012 im Juli aufgrund des erfolgreichen Geschäftsverlaufs angehoben. Die Geschäftsentwicklung des Jenoptik-Konzerns verlief im gesamten 1. Halbjahr 2012 erfolgreich. „Was die weitere konjunkturelle Entwicklung bringt, ist aktuell von einer hohen Unsicherheit belastet. Ein Abflauen unserer guten Geschäftslage sehen wir aktuell jedoch nicht“, fasste Jenoptik-Chef Michael Mertin zusammen. Jenoptik profitiere vor allem von der schnellen Umsetzung der Internationalisierungsstrategie, der Gewinnung neuer Kunden im Systemgeschäft sowie verbesserten internen Prozessen. Dies sowie die positive Entwicklung der Segmente Laser & Optische Systeme sowie Messtechnik seien der Grund für die Anhebung der Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2012 vom Juli dieses Jahres gewesen. Beim Umsatz wird jetzt ein Wachstum von 5 bis 10 Prozent (bisher 4 bis 8 Prozent) prognostiziert. Das Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) sieht der Vorstand zwischen 50 und 55 Mio Euro (bisher 45 bis 50 Mio Euro). Somit erwartet der Jenoptik-Konzern, auch das Geschäftsjahr 2012 erfolgreich abzuschließen.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-2