Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 05 Juli 2012

Schweizer senkt Prognosen für das Geschäftsjahr 2012

Nachdem sich die Anzeichen für eine Marktabschwächung bei wichtigen Indikatoren erhärten, aktualisiert die Schweizer Electronic AG auf dieser Basis den Ausblick für Umsatz und Ergebnis des Geschäftsjahres 2012.
Das Unternehmen hatte bereits nach Ablauf des ersten Quartals auf mögliche Marktschwächen aufgrund der gegenwärtigen Unwägbarkeiten der Weltkonjunktur und der andauernden Schuldenkrise in Europa hingewiesen. Auch Wachstumstreiber China liegt hinter den prognostizierten Wachstumsraten zurück. Zwischenzeitlich haben diese Ereignisse auch spürbare Auswirkungen auf die Realwirtschaft in Deutschland. Dies wird durch die jüngst gesenkten Prognosen der Halbleiterunternehmen, die für die Leiterplattenbranche als Frühindikator gelten, untermauert. Ebenso gehen große Automobilzulieferer sowie Industrieelektronik- und Solar-Unternehmen von einem nachlassenden Absatz aus. Dementsprechend folgt auch die Ordertätigkeit der Kunden der Schweizer Electronic AG, die hauptsächlich in den Segmenten Automotive, Industrie und Solar agieren, zunehmend diesem Muster. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Schweizer nun mit einem Umsatz von 95 bis 100 Millionen Euro. Das sind 5-10% unter den bisherigen Erwartungen. Gleichzeitig erwartet das Unternehmen für das Geschäftsfeld Electronic eine EBIT Marge von 5-7% (bisher 8-10%). Die Investitionen in das Geschäftsfeld Energy werden das Ergebnis mit 1-2% belasten. Hierfür waren bisher 2% erwartet worden.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 15:52 V12.2.2-1