Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 14 November 2006

Conergy schafft 1.000 neue Arbeitsplätze in Frankfurt (Oder)

Die Hamburger Conergy AG errichtet in den Hallen der ehemaligen Chipfabrik in Frankfurt (Oder) die weltweit modernste ProduktionsstĂ€tte fĂŒr Solarmodule. Das Unternehmen wird fĂŒr den Aufbau einer bislang weltweit einzigartigen, vollintegrierten Massenproduktion vom Wafer ĂŒber die Zelle bis zum Modul rund EUR 250 Mio. in der ersten Ausbaustufe investieren.
Mittelfristig werden auf dem GelĂ€nde der ehemaligen Chipfabrik ĂŒber 1.000 ArbeitsplĂ€tze geschaffen.
Mit der Investition sichert sich Conergy die Kosten- und die QualitĂ€tsfĂŒhrerschaft auf dem Weltmarkt und schafft damit die Basis fĂŒr weiteres dynamisches Wachstum im KerngeschĂ€ft. Das Projekt wird durch einen syndizierten Kredit finanziert, ohne Mittel, die fĂŒr die weitere Expansion des Unternehmens gedacht sind, in Anspruch zu nehmen.
Die ersten Module mit einer Gesamtleistung von mehr als 50 Megawatt werden schon in der zweiten JahreshĂ€lfte 2007 vom Band laufen. Bereits 2008 wird die ProduktionskapazitĂ€t von 300 MW bei Wafern, 275 MW bei Zellen und 250 MW bei Solarmodulen erreicht. Ziel bei monokristallinen Modulen ist ein Wirkungsgrad von ĂŒber 17%. Die neuartige Anordnung der Produktionslinien in nur einer Halle verkĂŒrzt die Transportwege und trĂ€gt mit dem sehr hohen Automatisierungsgrad entscheidend zur deutlichen Reduzierung der Bruchrate bei den empfindlichen Zellen bei. Der Maschinenpark bietet viel Spielraum fĂŒr weitere Effizienzsteigerungen insbesondere durch eine stete Steigerung der Wirkungsgrade und Verringerung des Siliziumeinsatzes. Die Produktion wird mit einer Zelldicke von 200 ”m starten und ist auf eine Reduzierung auf 160 ”m ausgelegt.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.21 11:24 V11.9.8-1