Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 14 Mai 2012

Positives Geschäftsjahr bei IPTE FA

Mit einer Umsatzsteigerung um 35 Prozent auf 77 Millionen Euro hat die IPTE Factory Automation (FA) das Geschäftsjahr 2011 abgeschlossen.
Geplant war ein Umsatz von 65 Millionen Euro. Damit setzt das Unternehmen seine positive Entwicklung fort. Die Mitarbeiterzahl ist im vergangenen Jahr auf insgesamt rund 540 Beschäftigte gestiegen. Seit dem Neustart nach der Ausgliederung zum 1. März 2010 erwirtschaftet die IPTE FA ein positives Betriebsergebnis.

Im ersten Quartal 2012 liegt der Auftragseingang auf Vorjahresniveau. „Der positive Geschäftsverlauf hat an unseren Standorten für eine sehr gute Auslastung gesorgt. Aktuell sehen wir keine negativen Einflüsse im Markt, wenngleich die Entwicklung in Europa sehr unterschiedlich ist. Insgesamt rechnen wir für 2012 mit einer Entwicklung auf Vorjahresniveau“, erklärt Hubert Baren, Geschäftsführer der IPTE FA.

Mit einem starken Anteil am Geschäftserfolg hat die IPTE Germany GmbH, Heroldsberg, die für die Vertriebsgebiete Deutschland, Österreich und Schweiz verantwortlich zeichnet, ihre erfolgreiche Entwicklung fortgesetzt. Das Ergebnis von 2010 konnte übertroffen werden. Die noch junge Branchensparte Elektromobilität hat 2011 bereits rund acht Prozent zum Gesamtergebnis beigetragen.

Mit einem Anteil von mehr als 20 Prozent am Gesamtumsatz hat 2011 das außereuropäische Geschäft der IPTE FA an Bedeutung gewonnen. In den Märkten China und Mexiko wurde der Umsatz verdoppelt. In Brasilien hat das Unternehmen ein neues IPTE Service Center eröffnet, das die Kunden in dieser Region betreut. „Unsere Präsenz auf dem Weltmarkt wird von unseren Kunden honoriert und bestätigt unsere Prämisse, gemeinsam mit unseren Kunden überall auf dem Globus mit eigenen Aktivitäten vertreten zu sein“, konstatiert Hubert Baren. „Dennoch bleibt unser Geschäft auf europäische Kunden, die allerdings mit ihrer Produktion weltweit aktiv sind, konzentriert“, so Baren weiter.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1