Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 22 November 2011

Schwanz GmbH investiert in Maschinenpark

Der Hildesheimer Leiterplattenhersteller Schwanz GmbH hat erneut in seine Fertigungsanlagen investiert und trägt damit den steigenden Anforderungen in der Oberflächenveredelung Rechnung.
Durch die Installaltion einer neuen Penta 550 und einer Schmid Vorreinigung hat das Unternehmen den Bed√ľrfnissen des Marktes folge getragen. Die Penta 550 ist eine mit modernster Technik ausgestattete vertikale Hei√üluftverzinnungsanlage. Das Touch-Bedienterminal sorgt f√ľr problemlose Bedienung und die High-Speed SPS erm√∂glicht eine hohe Betriebsgeschwindigkeit. Nat√ľrlich ist diese Penta-Anlage voll bleifreif√§hig.

© Schwanz GmbH
"In Verbindung mit dem neuen Beltron Trockenofen wurde dieser Bereich der Produktion gestärkt. Die Prozessabläufe konnten durch diese 3 neuen Maschinen in unserem Haus gesteigert und beschleunigt werden, was uns bei der Abarbeitung von ein Tagesterminen deutlich Luft bei der Produktion verschafft. Durch die Neuanschaffungen wurde der Qualitätstandart bei der Oberflächenveredlung in unserem Haus den kommenden Gegebenheiten des Marktes angepasst", so Inhaber Helmut Schwanz.

Die Schwanz GmbH wurde 1974 in Hildesheim gegr√ľndet und produziert seither Leiterplatten. 1986 wurde expandiert und man zog in das heutiges Firmengeb√§ude um. Auf √ľber 1'500m2 Produktionsfl√§che fertigen 30 Mitarbeiter die Leiterplatten des Unternehmens.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1