Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 21 November 2011

Hualei Optoelectronics investiert in Aixtron-Anlagen

Hualei Optoelectronics erhält weitere Aixtron MOCVD-Anlagen.
Die chinesische Xiang Nang Hualei Optoelectronics Ltd. mit Sitz in der Provinz Hunan hat acht neue Aixtron MOCVD-Anlagen erhalten und erweitert damit die Produktionskapazitäten für HB-LEDs auf Galliumnitridbasis. Die Bestellung umfasst sechs 55x2-Zoll CRIUS II- sowie zwei AIX G5 HT-Anlagen in einer 56x2-Zoll-Konfiguration.

Ein Service Team von Aixtron China hat die neuen Anlagen in der modernen Produktionsstätte des Herstellers im chinesischen Chenzhou in Betrieb genommen.

Hualei Optoelectronics hatte zuletzt 2009 für die bis dahin größte Einzelbestellung aus China gesorgt und eine größere Anzahl CRIUS-Reaktoren geordert.

„Mit dem Kauf zusätzlicher Aixtron Anlagen vollziehen wir den nächsten Schritt von der Schwerindustrie zum Hightech-Unternehmen“, kommentiert ein Sprecher von Hualei Optoelectronics. „Unser erklärtes strategisches Ziel war der Einstieg in den HB-LED-Markt. Dank der engen Zusammenarbeit mit Aixtron haben wir dies in kürzester Zeit erreicht. Der Einsatz der Close Coupled Showerhead-Technologie bei der Herstellung Galliumnitridbasierter HB-LEDs in Phase1 hat sich voll und ganz bewährt." Auch für die nächste Expansionsstufe werde Aixtron daher der Partner an Hualeis Seite sein und mit maximalem Service auch den weiteren Erfolg sicherstellen.

"Aixtron hat als erstes Unternehmen eine kommerzielle MOCVD-Anlage in China installiert", fügt Dr. Bastian Marheineke, Vice President Sales bei Aixtron, hinzu. „Seitdem verbinden uns hervorragende Geschäftsbeziehungen mit den führenden Instituten und Firmen des Landes. Wir freuen uns über die Folgebestellung von Hualei, denn sie steht sowohl für die Bereitschaft Chinas, kontinuierlich in neue Technologien zu investieren als auch für das nachhaltige Vertrauen in Aixtrons Prozesstechnologie und Service."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2