Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ASM Assembly Systems Elektronikproduktion | 09 November 2011

S-TEC electronics setzt auf neue Siplace SX Linie

Die S-TEC electronics AG, mit Sitz in der Schweiz, modernisiert ihre SMT-Fertigung und erweitert mit einer neuen Siplace SX-Linie die Fertigung seiner Serienprodukte von 10'000 Einheiten pro Produkt /pro Jahr auf 50'000 Einheiten.
Das Schweizer Unternehmen für industrielle Elektronik, das seit 1989 für innovative Entwicklungen im Bereich Soft- und Hardwareengineering steht, entwickelt und fertigt Steuerungen und Bedieneinheiten für die Industrie. Um die Produktionskapazität ihrer Fertigung zu erweitern, entschied sich das Unternehmen für eine Siplace Linie, die sowohl bei der geforderten Flexibilität als auch durch konstant hohen Durchsatz und bei der Bestückqualität überzeugen konnte.

Bei der Abnahme zeigte sich das S-TEC electronics Team beeindruckt von der Qualität und dem Service rund um die Siplace Fertigungslösungen. Auch die Betreuung durch das Applications-Center, der uneingeschränkte Blick in die Münchener Siplace Fertigung und die individuelle Kundenbetreuung des Siplace Teams sorgten für nachhaltigen Eindruck. Für Beratung, Planung und Implementierung der neuen SMT-Linie zeichnete sich Erich Harlacher vom Schweizer Siplace Partner Hilpert electronics AG verantwortlich.

Das Schweizer Team der S-TEC electronics AG in München zur Siplace Linienabnahme: mit René Oberhänsli (CEO, 4.v.l.) und Erich Harlacher (Siplace Partner für die Schweiz, 2.v.r.) / © ASM Assembly Systems

Seit September 2011 arbeitet die S-TEC electronics AG im schweizerischen Unterägeri mit einer hochmodernen Siplace SX-Fertigungslinie, bestehend aus zwei Einportalbestückern, die entsprechend der Fertigungsanforderungen auch noch mit weiteren Portalen erweitert werden können, Ekra Siebdrucker, Asys Bändern, Ersa Reflowofen und Siplace Traceability. Mit dem Capacity on Demand- Bestückern setzt S-TEC seine Anforderung nach einer bedarfssynchronen SMT-Fertigung mit maximaler Flexibilität und minimalem Umrüstaufwand um.

CEO René F. Oberhänsli zeigte sich beim Besuch in München überzeugt: „Die Siplace Lösungen bieten uns eine sehr gute Qualität und das Team in der Schweiz um Hilpert electronics und das Siplace Team machen zusammen einen hervorragenden Service. Für S-TEC electronics AG ist es wichtig, dass die gesamte Fertigungslinie aus einer Hand kommt. Wenn es sich dann beim Integrationspartner noch um einen europäischen Hersteller in der Nähe handelt, der große Flexibilität, Innovation und das dazu passende Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, kommen wir ins Geschäft."

Für großen Eindruck beim Schweizer Unternehmen sorgte auch das Siplace Applications- Center und der Einblick in die Produktionshalle. Das Applications- Center zeigt eine komplette Produktionsumgebung, die entsprechend einer realen Fertigung aufgebaut ist. Hier kann der Kunde die geplanten Maschinen- und Linienkonfigurationen und damit die Prozesstauglichkeit testen.

René F. Oberhänsli war positiv überrascht und beschreibt Siplace als „offenes Haus mit individueller Kundenbetreuung und uneingeschränktem Zugang zu allen Bereichen. Im Applications-Center bekommen wir kompetente Beratung und die konsequente und äusserst effektive Umsetzung des Lean Production Konzepts in der Münchener Siplace Fertigung hat uns nicht minder beeindruckt."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2