Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 29 Juli 2011

Smartrac steigert Umsatz im ersten Halbjahr 2011 um 16 Prozent

Nach dem starken Marktwachstum im vergangenen Jahr, ist die Nachfrage in den ersten sechs Monaten 2011 wie erwartet auf ein gem√§√üigteres Niveau zur√ľckgekehrt., heisst es bei Smartrac
Die zufriedenstellende Gesamtentwicklung des Marktes wurde allerdings von einer sinkenden Nachfrage im Kartengesch√§ft begleitet. Erste Anzeichen f√ľr diese Abschw√§chung verdichteten sich im Laufe des zweiten Quartals 2011. Vor allem das Gesch√§ft mit e-Payment Karteninlays f√ľr den U.S. Markt lie√ü nach.

Die Nachfrage nach Karteninlays f√ľr das √∂ffentliche Verkehrswesen sank ebenfalls aufgrund von Projektverz√∂gerungen. Bedingt durch diese Marktentwicklung waren die Produktionskapazit√§ten f√ľr Karteninlays in den ersten sechs Monaten 2011 von einer deutlichen Unterauslastung betroffen, was sich negativ auf die Profitabilit√§t der Unternehmensgruppe insgesamt auswirkte.

Insgesamt erwirtschaftete Smartrac in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2011 einen Umsatz in Höhe von EUR 93,9 Millionen im Vergleich zu EUR 80,8 Millionen im ersten Halbjahr 2010. Das EBITDA sank leicht von EUR 9,8 Millionen in den ersten sechs Monaten 2010 auf EUR 9,5 Millionen im ersten Halbjahr 2011. Die EBITDA-Marge lag im ersten Halbjahr 2011 bei 10 Prozent im Vergleich zu 12 Prozent im Vergleichszeitraum 2010.

Der Konzern√ľberschuss f√ľr den Berichtszeitraum lag bei EUR 0,8 Millionen gegen√ľber dem Vorjahreswert von EUR 5,8 Millionen. Dieser R√ľckgang ist vor allem eine Folge der negativen Entwicklung des Finanzergebnisses im ersten Halbjahr 2011. Das Finanzergebnis wurde durch Wechselkurseffekte belastet, die auf eine ung√ľnstige Entwicklung der zugrunde liegenden W√§hrungen zur√ľckzuf√ľhren ist.

Ausblick:

Das Gesch√§ftsjahr 2011 hat f√ľr Smartrac positiv begonnen. Im Laufe des ersten Halbjahres, verzeichnete das Unternehmen allerdings eine Abschw√§chung der Nachfrage f√ľr Karteninlays in den Bereichen e-Payment und √∂ffentlicher Nahverkehr. Der Vorstand ist davon √ľberzeugt, dass es sich bei dieser Abschw√§chung um einen vor√ľbergehenden Effekt handelt und dass die genannten Marktsegmente in 2012 zu stabilen Wachstumsraten zur√ľckkehren werden.

Trotz der Tatsache, dass das Marktwachstum im Gesch√§ftsjahr 2011 im Allgemeinen deutlich niedriger ausfallen wird, als dies 2010 der Fall war, wird Smartrac f√ľr das Gesamtjahr Umsatzerl√∂se erwirtschaften, die h√∂her ausfallen als die Umsatzerl√∂se im Gesch√§ftsjahr 2010.

“Die Abschw√§chung der Nachfrage in den Segmenten e-Payment und √∂ffentlicher Nahverkehr ist angesichts des enormen Marktwachstums im vergangenen Jahr besonders ungl√ľcklich”, erkl√§rt Dr. Christian Fischer. ‚ÄěIm Hinblick auf die Belastung der Profitabilit√§t durch die Unterauslastung der Produktionskapazit√§t im Bereich Karteninlays haben wir bereits Ma√ünahmen eingeleitet, um der aktuellen Situation Rechnung zu tragen. Dabei ber√ľcksichtigen wir aber auch das weitere Wachstumspotenzial“.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2