Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 28 Juli 2011

Kontron erhöht Umsatzprognose

Die Kontron AG hat die dynamische GeschĂ€ftsentwicklung der vergangenen Monate auch im 2Q fortgesetzt und einen Umsatz von 145,2 Mio. EUR erzielt. Das entspricht einer Steigerung von rund 25% gegenĂŒber dem Vorjahreszeitraum (116,1 Mio. EUR).
Im 1. Halbjahr 2011 lag der Gesamtumsatz damit bei 275,3 Mio. Euro gegenĂŒber 213,8 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2010. Das bedeutet ein Plus von ca. 29%. Die stĂ€rksten Wachstumsraten wurden in den USA (44%) erzielt, aber auch in den Emerging Markets (23%) und Europa (20%) profitierte Kontron von einer starken Nachfrage.

In den vertikalen MÀrkten belebten die Anwendungsbereiche Industrielle Automation, Energietechnik, Medizintechnik, aber auch wieder das Segment Infotainment das GeschÀft.

"Bereits jetzt zeigt sich deutlich, dass die zentralen SchlĂŒsseltechnologien der Zukunft, wie etwa Smart Services fĂŒr unterschiedlichste Anwendungsbereiche sowie Smart Grids (intelligente Stromnetze) im Bereich Energie, zu starken Impulsgebern werden“, bestĂ€tigte Kontron Vorstand Ulrich Gehrmann.

So hat das Unternehmen erst kĂŒrzlich mit dem grĂ¶ĂŸten Betreiber von Energieversorgungsnetzen in Russland ein langfristig angelegtes Technologie-Abkommen unterzeichnet, bei dem gemeinsam neue Hard- und Softwarelösungen zur Erhöhung der VerlĂ€sslichkeit und Effizienz der russischen Stromversorgung entwickelt werden. Kontron erwartet hieraus fĂŒr die nĂ€chsten Jahre ein kontinuierlich hohes Auftragsvolumen.

Auftragsbestand und Design Wins weiterhin auf hohem Niveau

Mit 424 Mio. Euro lag der Auftragsbestand der Kontron AG weiterhin auf sehr hohem Niveau (Vorjahreswert: 398 Mio. Euro). Erfreulich entwickelten sich auch die Design Wins, die im 1. Halbjahr ein Volumen von 149 Mio. Euro gegenĂŒber 141 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum und eine Anzahl von 234 gegenĂŒber 218 aufwiesen.

12,9 Mio. Euro PeriodenĂŒberschuss

Auch auf der Gewinnseite konnte die Kontron AG deutliche Steigerungsraten erzielen. So wuchs das operative Ergebnis (EBIT) von rund 7,4 Mio. Euro in den ersten drei Monaten 2011 auf rund 11,4 Mio. Euro im 2. Quartal. Das EBIT betrug damit im 1. Halbjahr insgesamt 18,7 Mio. Euro.

Der PeriodenĂŒberschuss lag bei 12,9 Mio. Euro. Der Vergleich zum Vorjahr ist durch die damals im 2. Quartal erfolgte Risikovorsorge in der malayischen Gesellschaft nur bedingt aussagefĂ€hig. Ohne diese Risikovorsorge lag das EBIT im Vorjahreszeitraum bei 10,7 Mio. Euro.

Die RohertrĂ€ge konnten in der Steigerung nicht ganz mit dem rasanten Umsatzplus mithalten. So lag die Gross Margin im zweiten Quartal bei 28% gegenĂŒber 30% im 1. Quartal und durchschnittlich 29% im GeschĂ€ftsjahr 2010. GrĂŒnde dafĂŒr sind die Restauswirkungen der Allokation der Bauelemente sowie das Anlaufen neuer Großprojekte mit in dieser Phase noch niedrigeren Gross Margins.

Bei einem positiven Cash Flow in Q2/11 in Höhe von 3,7 Mio. Euro lag der Kassenbestand nach Auszahlung der Dividende fĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2010 bei 33,3 Mio. Euro gegenĂŒber 43,7 Mio. Euro zum Ende des 1. Quartals.

Positiver Ausblick

Der Auftragsbestand und die steigende Nachfrage weisen laut Kontron Vorstand Gehrmann weiterhin auf eine dynamische GeschĂ€ftsentwicklung in den nĂ€chsten Monaten hin. Gehrmann: "Als TechnologiefĂŒhrer beabsichtigen wir in den Anwendungsgebieten Sicherheit sowie den Megatrends Transport, MobilitĂ€t, Medizin, Kommunikation und Energie mit intelligenten, innovativen Lösungen weiterhin neue Marktanteile zu sichern“.

FĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2011 erhöht der Kontron Vorstand die Umsatzprognose von rund 550 Mio. Euro auf ĂŒber 570 Mio. Euro. Bei der EBIT-Marge erwartet der Vorstand nach wie vor 8 bis 9 Prozent.
Weitere Nachrichten
2019.01.11 20:28 V11.10.27-2