Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 27 Juli 2011

Elektro-Export eilt von Rekord zu Rekord

Die Exporte der deutschen Elektroindustrie bleiben auf Rekord-Kurs. Im Mai beliefen sich die Ausfuhren auf insgesamt 13 Mrd. Euro.
"Dies war der h√∂chste Ausfuhrwert, der jemals in einem Mai erreicht wurde“, betonte ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. ‚ÄěDie Branchenausfuhren lagen damit noch einmal 16% √ľber ihrem entsprechenden Vorjahreswert.“ In den ersten f√ľnf Monaten dieses Jahres stiegen die Elektroexporte um 14% gegen√ľber Vorjahr auf 62 Mrd. Euro und haben damit ebenfalls einen neuen Rekord aufgestellt. Bedingt durch die nicht gel√∂sten Schuldenprobleme in der Eurozone ‚Äď aber auch in den USA ‚Äď haben sich die Exporterwartungen der Elektrounternehmen im Juli abgeschw√§cht. Der Saldo aus guten und schlechten Beurteilungen sank von 18% auf 11%. ‚ÄěEr bleibt aber weiter oberhalb der Expansionsschwelle“, sagte Dr. Gontermann.

Im Mai sowie auch kumuliert von Januar bis Mai 2011 haben vor allem die deutschen Elektroexporte nach China (plus 37% bzw. plus 28% gg√ľ. Vorjahr), aber auch die Ausfuhren in die USA (plus 31% bzw. plus 26%) √ľberdurchschnittlich zugenommen. Beide L√§nder nehmen jeweils 7% der gesamten Branchenexporte auf.

Die Importe elektrotechnischer und elektronischer Erzeugnisse nach Deutschland sind im Mai lediglich um ein Prozent gegen√ľber Vorjahr gestiegen. Ausschlaggebend hierf√ľr war insbesondere ein R√ľckgang der Einfuhren aus S√ľdostasien um 6%. 45% aller deutschen Elektroimporte kommen aus dieser Region. ‚ÄěVon Januar bis Mai √ľbertrafen die gesamten Einfuhren ihr Vorjahreslevel aber noch um acht Prozent“, unterstrich Dr. Gontermann.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1