Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 20 Juli 2011

Solon revidiert Umsatz- und Ergebnisziele für 2011

Der Vorstand der Solon SE reagiert auf die schwache GeschĂ€ftsentwicklung im ersten Halbjahr 2011 und passt die Finanzplanung fĂŒr das Gesamtjahr an.
Nach einem schwachen Auftaktquartal zog die Nachfrage auch im zweiten Quartal des Jahres nur sehr zögerlich an, so dass die Quartalsziele voraussichtlich erneut verfehlt werden. Das Solon-Management geht davon aus, dass die Umsatzeinbußen des ersten Halbjahres im weiteren Jahresverlauf nicht bzw. nicht mehr vollstĂ€ndig ausgeglichen werden können und hat daher die Unternehmensplanung angepasst.

FĂŒr das Gesamtjahr wird nunmehr ein Konzernumsatz von rund 500 Mio EUR erwartet. Die zuletzt anlĂ€sslich der Veröffentlichung des Zwischenberichts zum 31. MĂ€rz 2011 aktualisierte Unternehmens-prognose sah einen Konzernumsatz in Höhe des Vorjahres vor (2010: 619 Mio EUR).

Ursache der schwĂ€cheren GeschĂ€ftsentwicklung ist die weiter unbefriedigende Nachfragesituation in Deutschland und Italien, den wichtigsten AbsatzmĂ€rkten des Unternehmens. In Deutschland zog die Nachfrage nach dem Ă€ußerst schwachen Jahresauftakt auch im zweiten Quartal nur sehr zögerlich an.

In Italien war es im Vorfeld der am 1. Juni 2011 in Kraft getretenen Änderung der Förderbedingungen zu einem Einbruch der Nachfrage gekommen. Auch dort ist bislang nur eine verhaltene Erholung des GeschĂ€fts zu verzeichnen, da sich die Marktteilnehmer erst auf die verĂ€nderten Rahmenbedingungen einstellen mĂŒssen.

Aufgrund der schwĂ€cheren Umsatzentwicklung hat Solon auch seine Ergebnisziele fĂŒr das laufende GeschĂ€ftsjahr angepasst. Das Unternehmen rechnet nunmehr sowohl beim EBIT als auch beim Konzernergebnis mit einem deutlichen Verlust.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2